Ferkelmarkt

Rosige Aussichten auf dem Ferkelmarkt Premium

Sauenhalter freuen sich aktuell über gute Ferkelpreise. Die Nordwest-Notierung soll auch 2020 oben bleiben, sagen Experten.


Sauenhalter können in den nächsten 16 Monaten mit hohen Ferkelpreisen planen. Davon gehen die Experten der dänischen Branchenorganisation Danske Svineproducenter aus. „Die Preise profitieren vom hohen Schweinefleischbedarf in China“, erklärt Markus Fiebelkorn, der für die Prognosen verantwortlich ist. „Wir haben noch nie eine ähnliche Situation auf dem Schweinemarkt erlebt, bei der die weltweiten Schweinebestände um 20 bis 30 Prozent einbrechen.“

Fiebelkorn sieht deshalb die...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Kaspar Egginger

Schwache Fleischpreise durch Verramschen

Gut wäre wenn weiterhin Geld in der Schweinehaltung verdient wäre. Die Schlachthöfe verkaufen aber scheinbar -siehe topagrar Fleischpreise der Teilstücke - aus irgendeinem Grund zu günstig. "Marktberichte" haben beim letzten Preisrutsch den Schlachtbetrieben die Hauspreisrunde mit falschen Argumenten durchgehen lassen(zur Erinnerung: ach so schlimm die Folgen der Sperre Deutschlands für die Philippinen...?-obwohl vorher viel Fleisch abgesetzt wurde) Jetzt muß der LEH mit den Preisen vielleicht mal nachziehen oder sich die Schlachthöfe ein bischen mit den RÜCKWÄRTSAUKTIONEN zurückhalten....

von Renke Renken

Die Ferkelpreise

seien den Ferkelerzeugern nach dieser langen Durststrecke gegönnt, aber schizophren ist schon , daß zur Zeit Ferkel mehr kosten als schwarzbunte Bullkälber

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen