EU: Exporterlöse für Obst und Gemüse brechen ein

Der Importstopp Russlands hat die Exportmenge von Frischobst und -gemüse aus der Europäischen Union insgesamt nicht verringert, allerdings die betreffenden Ausfuhrerlöse deutlich geschmälert.

Der Importstopp Russlands hat die Exportmenge von Frischobst und -gemüse aus der EU insgesamt nicht verringert, allerdings die betreffenden Ausfuhrerlöse deutlich geschmälert. Das geht aus den Exportdaten des Europäischen Dachverbandes des Obst- und Gemüsesektors, Freshfel Europe, hervor, die heute im Vorfeld der FruitLogistica in Berlin vorgestellt wurden. Demnach wurden von August bis November 2014 von der EU insgesamt 1,77 Mio t an Frischobst und -gemüse exportiert; im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es 1,75 Mio t.

Während die Ausfuhren nach Russland um 90 % einbrachen, verdoppelten sich die Exporte nach Serbien und Kasachstan. Nach Weißrussland wurde sogar 140 % mehr Obst und Gemüse geliefert. Ähnlich hoch waren die Steigerungsraten nach Ägypten und Mazedonien. Jordanien erhöhte seine Einkaufsmenge um 253 %. Spitzenreiter hinsichtlich des relativen Zuwachses war den freshfel-Angaben zufolge aber Indonesien. Der asiatische Inselstaat bezog im Berichtzeitraum 13 000 t, gegenüber lediglich 910 t in den Monaten August bis November2013; das war eine Steigerung um 1 332 %.

Die positive Mengenentwicklung wurde jedoch mit Preisnachlässen erkauft. Die auf den neuen Märkten abgesetzte Ware wurde meist zu geringeren Preisen verkauft als sie wahrscheinlich bei einer Lieferung nach Russland erlöst hätte. Der Frischobst- und -gemüseexport der EU in der Berichtsperiode erreichte laut freshfel einen Gesamtwert von 1,29 Mrd Euro. Von August bis November 2013 waren es 1,52 Mrd Euro gewesen; das entspricht einem Minus von 15 %.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen