Getreidepreise

Russlands Weizen wird teurer Premium

Der Zuschlag Ägyptens über die Belieferung mit Weizen hat nicht nur zuletzt in Paris die Weizenkurse beflügelt, auch in Russland legten die Preise zu.

Ägyptens staatlicher Getreidekäufer GASC orderte im Zuge einer Ausschreibung 240.000 Tonnen Weizen aus Russland und 60.000 Tonnen aus Frankreich. Ägypten ist traditionell der größte Käufer von russischem Weizen. Die Exportpreise stiegen Ende September daher zum zweiten Mal spürbar an. Bis Ende der 39. Woche verteuerte sich der fob-Preis für Weizen mit einem Proteingehalt von 12,5 Prozent laut dem Agrarberatungsunternehmen SovEcon um umgerechnet 1,10 Euro auf 172,50 Euro je Tonne. Gerste stieg preislich um 2,20 Euro auf 164 Euro je Tonne. Futterweizen ab Werk...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen