Schweinemarkt

Schweinepreis kommt unter die Räder

Trotz kleinem Lebendangebot und Grillwetter fordern die Schlachter seit Wochen nierdrigere Schweinepreise. Nun lenkt die VEZG ein und senkt die Notierung deutlich.

Am Schweinemarkt ziehen dunkle Wolken auf. Obwohl das Lebendangebot klein ist und kaum ein Mäster zu Hauspreisen vermarkten musste, erhöhen die Schlachter den Druck. Hauptproblem ist wohl, dass Spanien kaum noch Edelteile in China absetzen kann und nun den EU-Markt „flutet“. Das berichten zumindest Vertreter der roten Seite (vgl. Fleischmarkt)....


Mehr zu dem Thema