Schlachtzahlen

Schweineschlachtungen deutlich unter Vorjahresniveau

In diesem Jahr werden bislang Monat für Monat bei den Schweineschlachtzahlen die Vorjahreswerte unterschritten.

In einzelnen Monaten, wie im März und im Juni, wurden sogar 8 % weniger Tiere der Fleischerzeugung zugeführt als noch 2018. Im Zeitraum von Januar bis Juli dieses Jahres kamen 31,81 Mio. Schweine zur Schlachtung, das sind 4,0 % weniger als im Vergleichszeitraum von 2018. Dabei sind die Schlachtungen mit ausländischer Herkunft in den ersten sieben Monaten mit einem Plus von 1,6 % leicht gestiegen, was gegenläufig zum gesamten Trend ist.

Die erzeugte Fleischmenge ist nicht ganz so stark gesunken, da die Schlachtgewichte im Durchschnitt um 500 g im Vergleich mit den Vorjahreswerten geringer ausfallen. Mit 3,01 Mio. t Schweinefleisch wurde von Januar bis Juli 2019 insgesamt 3,6 % weniger erzeugt. Aufgrund des gesunkenen Viehbestandes sollte sich dieser rückläufige Trend beim Aufkommen an Schlachtschweinen weiter fortsetzen. AMI


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Hans Nagl

Weniger ist mehr.

Das ist auch ein Grund für kostendeckende Preise.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen