Situationsbericht

So steht die deutsche Agrarstruktur im Vergleich zu den Nachbarn da

Im Vergleich der europäischen Länder gehören die deutschen Landwirte bei acht wichtigen Agrarprodukten zum Spitzentrio. Bei Milch, Schweinefleisch und Kartoffeln ist Deutschland größter Produzent.

Der Beitrag der Land- und Forstwirtschaft zur volkswirtschaftlichen Bruttowertschöpfung lag 2019 in der EU 28 bei 1,4 %. In Deutschland, der größten Volkswirtschaft der EU, steuert die Landwirtschaft etwa 0,8 % zur gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung bei. Das geht aus dem aktuellen Situationsbericht des DBV hervor.

Deutlich höher ist dieser Anteil mit 1,6 bzw. 1,9 % in Frankreich und Italien. Am größten ist der Anteil der Landwirtschaft in Rumänien und Griechenland (4,1 bzw. 3,8 %), gefolgt von Lettland (3,7 %) und Ungarn (3,4 %).

Deutschland zweitgrößter Agrarproduzent in der EU

Größter Agrarproduzent der EU-28 ist Frankreich mit einem Gesamtwert der landwirtschaftlichen Produktion von 74,5 Mrd. € (2019). Damit erwirtschaftet Frankreich 17,0 % der europäischen Agrarproduktion. Mit deutlichem Abstand folgen Deutschland mit einem Produktionswert von 56,8 Mrd. € und Italien mit einem Produktionswert von 56,4 Mrd. €. Ihre Anteile an der europäischen Agrarproduktion betragen 13,0 bzw. 12,9 %.

Deutschland: Größter Milch-, Schweine- und Kartoffelproduzent der EU

Im Vergleich der europäischen Länder gehören die deutschen Landwirte bei acht wichtigen Agrarprodukten zum Spitzentrio. Bei Milch, Schweinefleisch und Kartoffeln ist Deutschland sogar der größte europäische Produzent. Bei Getreide, Raps, Zucker, Rindfleisch und Eiern produzieren die französischen Landwirte die größte Menge.

Etwa ein Fünftel der gesamten europäischen Milch- und Schweineerzeugung wird von deutschen Landwirten erzeugt. Bei einer ganzen Reihe von Agrarprodukten übersteigt die Produktion zudem den...

Die Redaktion empfiehlt

Eine interessante Grafik über den Wert der Im- und Exporte landwirtschaftlicher Produkte hat die BLE veröffentlicht.

Die deutschen Agrarausfuhren schwächelten in 2020 aufgrund der Coronkrise und der Afrikanischen Schweinepest.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen