Sojabohnen

Sojaexporte der USA verlangsamen sich

Trotz einer größeren Ernte als noch im Vorjahr dürften die Sojabohnenexporte der Vereinigten Staaten deutlich zurückgehen.

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) berichtet, dass die US-Sojaexporte unter den Erwartungen des Marktes liegen. Die USA dürften im laufenden Wirtschaftsjahr 120,43 Mio. t Sojabohnen produzieren, von denen voraussichtlich 55,79 Mio. t während der gesamten Saison 2021/22 exportiert werden. Im Vorjahr lagen die US-Ausfuhren noch bei 61,66 Mio. t. Im Dezember beliefen sich die Exporte auf 25,45 Mio. t, verglichen mit 32,32 Mio. t zum Vorjahr.

Berichten zufolge lieferten die USA zwischen dem 2.und 9. Dezember 2021 rund 1,72 Mio. t Sojabohnen. In der 50. Kalenderwoche 2021 wurden noch 2,33 Mio. t ausgeführt, im gleichen Zeitraum im Dezember 2020 waren es 2,46 Mio. t gewesen. Die aktuell erzielte Menge liegt damit deutlich unterhalb des Vorjahreslinie. Marktteilnehmer hatten in der laufenden Saison mit wöchentlichen Exporten von zwischen 1,9 und 2,3 Mio. t gerechnet. Es wird vermutet, dass die geringere Nachfrage nach US-Sojabohnen mit der bevorstehenden Sojaernte in Teilen Brasiliens, dem weltweit größten Exporteur, zusammenhängt.


Mehr zu dem Thema