Getreidehandel

Türkei größter Importeur von russischem Getreide

Russland hat 2019 viel Getreide Richtung Türkei verschifft.

Die Türkei ist nach Angaben des russischen Transportunternehmens Rusagrotrans in diesem Wirtschaftsjahr der größte Importeur von russischem Getreide. Vorläufige Daten zeigen, dass die Türkei von Juli bis Dezember 2019 rund 5,4 Millionen Tonnen Getreide aus Russland kaufte, 67 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Den größten Anteil daran hatte Weizen, dessen Importmenge im Vorjahresvergleich um fast 70 Prozent auf 4,9 Millionen Tonnen zunahm.

Der bisherige Spitzenreiter Ägypten reduzierte derweil seine Einfuhren aus Russland um 30 Prozent auf 3,774 Millionen Tonnen. Den größten Anteil machte auch hier Weizen aus, die eingekauften Mengen sind um 1,6 auf 3,773 Millionen Tonnen geschrumpft. Der drittgrößte Getreide- und Weizenkäufer ist Bangladesch, das seine Einfuhren um 58 Prozent auf 1,8 Millionen Tonnen erhöhte. Auf dem vierten Platz liegt der Iran mit einer Importsteigerung um 17 Prozent auf 1,5 Millionen Tonnen. Danach folgen Aserbaidschan und die Vereinigten Arabischen Emirate, die ihre Einfuhren von russischem Getreide ebenfalls von Juli bis Dezember 2019 steigerten. AMI


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Franz Hofmann

Totaler Wahnsinn

Unsere Politik zerstört alles!

von Diedrich Stroman

Rußland und die Ukraine!

Ernähren den europäischen Großraum, und wir machen auf Öko und Bio incl.der Landschaftspflege!!! Und die eigene Nahrungssicherung geht den Bach runter!!!Das endet unweigerlich in einer Katastrophe!!!So was kann man auch als Volksverrat beteichnen!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen