EU-Kommission

UFOP begrüßt Einführung von Strafzöllen auf indonesischen Biodiesel

Die EU-Kommission führt vorläufig Ausgleichszölle auf Biodieselimporte aus Indonesien ein. Lob kommt von der UFOP.

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission zur Einführung vorläufiger Ausgleichszölle auf Biodieselimporte aus Indonesien. Diese werden drei Wochen nach der endgültigen Beschlussfassung durch den zuständigen Ausschuss wirksam. Die Höhe der Einfuhrzölle wird unternehmensspezifisch festgesetzt und schwankt zwischen 8 % und 18 % als Aufschlag auf den Warenwert.

Aus Sicht der UFOP wird jedoch die Exportentwicklung bestätigen müssen, ob mit diesen Strafzöllen tatsächlich der Import verhindert bzw. begrenzt werden kann. Der Verband unterstreicht mit Blick auf die kritische Palmöldiskussion, dass der erhoffte Ausschluss von Biodieselimporten aus Indonesien nicht dazu führe dürfe, dass stattdessen europäische Biodieselhersteller Palmöl als Rohstoff einsetzen.

Die Zielsetzung des vom Europäischen Verband der Biodieselindustrie (EBB) sei im Hinblick auf die beklagten Wettbewerbsverzerrungen infolge der Subventionierung der Biodieselexporte durch die indonesische Regierung grundsätzlich zu unterstützen, betont die UFOP. Deshalb müssten Hoffnungen gebremst werden, dass mit dieser Regelung der Nebeneffekt einer steigenden Nachfrage nach Rapsöl durch die europäische Biodieselindustrie einhergehe.

Zu berücksichtigen sei zudem der Importdruck infolge des Ergebnisses des Antisubventionsverfahrens gegen Argentinien, betont der Verband. Die EU-Kommission hatte im Ergebnis unternehmensspezifische Strafzölle festgelegt, aber zugleich eine zollfreie Importmenge von 1,2 Millionen t Sojamethylester zugestanden. Die UFOP befürchtet, dass dieser Kompromiss möglicherweise die Blaupause für die finale Regelung mit Indonesien ist.

Biodieselimporte

Biodieselimporte (Bildquelle: UFOP)


Diskussionen zum Artikel

von Peter Held

Motivverkennung für die Einführung von Zöllen auf Biodiesel

Anscheinend haben sich einige noch nicht mit der Palmölanbauproblematik befasst! Palmöl wird in Monokulturen gewonnen. Dazu werden Flächen verwendet auf denen zuvor Mangroven (Feucht- oder Sumpfwälder) gewachsen haben. Hinzu kommen nicht unerhebliche Pflanzenschutzaufwendungen und ... mehr anzeigen

von Christian Kraus

Wir Bauern müssen uns offenen Märkten stellen, Zölle werden abgeschafft und Kontingente erhöht. Wir müssen halt Zugeständnisse zugunsten der Industrie machen. Wenn keine Bauern da sind die Zugeständnisse machen könnten dann sind auf einmal Zölle das Mittel der Wahl um unsere ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

War da was???

Strafzölle von Trump gegen die (Auto-)Industrie sind ganz böse sagt die EU-Kommission, aber selbst führt man Strafzölle ein?! Doppelmoral hat sich schon mal besser verkleidet.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen