USA: Schweinebestand nimmt kräftig zu

Die US-Farmer stocken ihre Schweinebestände immer weiter auf. Laut der Zahlen des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums belief sich der Bestand am 1. Dezember 2017 auf 73,23 Mio. Tiere, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 2,4 Prozent entspricht. Das ist Rekord!

USA sind auf Expansionskurs (Bildquelle: Archiv)

Die US-Farmer stocken ihre Schweinebestände immer weiter auf. Laut der Zahlen des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) belief sich der Bestand am 1. Dezember 2017 auf 73,23 Mio. Tiere, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 2,4 Prozent entspricht. Noch nie seien an einem 1. Dezember so viele Schweine gehalten worden wie 2017, berichtet der landwirtschaftliche Informationsdienst (lid). Innerhalb der letzten vier Jahre haben die US-Schweineproduzenten ihre Bestände um rund 8,5 Mio. Tiere aufgestockt.

Von Dezember 2017 bis Mai 2018 sollen laut USDA 6,15 Mio. Sauen abferkeln. Das wären 2,6 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Die USDA-Experten gingen Mitte Dezember davon aus, dass die US-Schweinefleischerzeugung gegenüber 2017 um etwa 614.000 Tonnen oder 5,3 Prozent auf rund 12,2 Mio. Tonnen zulegen wird. Damit würde sich die Wachstumsrate des Jahres 2017 mehr als verdoppeln.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht

Molkereien treiben Internationalisierung voran

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen