USDA schickt internationalen Getreidemarkt auf Talfahrt

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat mit seinen neuesten Schätzungen zum internationalen Getreidemarkt in der Saison 2014/15 die Terminbörsen-Kurse erneut auf Talfahrt geschickt.

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat mit seinen neuesten Schätzungen zum internationalen Getreidemarkt in der Saison 2014/15 die Terminbörsen-Kurse erneut auf Talfahrt geschickt. Die Erzeugung beträgt laut USDA jetzt über 705 Mio. t, was gegenüber der vorherigen Prognose ein Plus von 3,6 Mio. t ist. Der Verbrauch steigt auf rund 700 Mio.t, und die Vorräte steigen bis Mitte 2015 auf 189,5 Mio. t. Auch am Kassamarkt kann von einer Wende zum Besseren derzeit keine Rede sein. Das gilt übrigens nicht nur für den Weizen, sondern auch für anderes Brot- und Futtergetreide. Kein guter Moment, um mit seinem Händler über die Preise für neuerntige Ware zu verhandeln.

Die aktuellen Kassapreise finden Sie hier.

Artikel geschrieben von

Jörg Mennerich

Redakteur Markt

Schreiben Sie Jörg Mennerich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen