VION "mistet" weiter aus

Die Umstrukturierung beim niederländischen Großschlachter VION ist noch lange nicht beendet. Am Freitag gab die Konzernzentrale bekannt, sich auch von der Sparte Convenience Retail Deutschland zu trennen.

Die Umstrukturierung beim niederländischen Großschlachter VION ist noch lange nicht beendet. Am Freitag gab die Konzernzentrale bekannt, sich auch von der Sparte Convenience Retail Deutschland zu trennen. Der Verkaufsprozess für sieben Produktionsstandorte sowie drei Fleischmärkte, neun Frischecenter und 30 Filialen mit rund 1.700 Mitarbeitern werde in Kürze starten, berichtet die ISN.

Zu dem Verkaufspaket gehören unter anderem Lutz Fleischwaren, Artland Convenience in Badbergen und Weimarer Wurstwaren. Die Sparte Convenience Retail umfasst die Produktion von Wurstwaren, Konserven, Würstchen, Koch­schinken, Schnitzeln und Frikadellen, geflügelbasierten Convenience Produkten, vegetarischen Produkten sowie regionalen Spezialitäten.
 
Der Fokus von VION Food liege in Zukunft auf einer Stärkung der Bereiche Schlachtung und Zerlegung von Schwein und Rind. In dieses zentrale Kerngeschäft solle weiterhin investiert werden.
Daneben werde der Bereich Foodservice Frozen Convenience mit den Gesellschaften Salomon FoodWorld und Salomon Hitburger in Großostheim wie auch FVZ Westfood fortgeführt und ausgebaut.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen