Vion-Rinderschlachthöfe erhalten Zertifikat des Deutschen Tierschutzbundes

Die beiden Vion-Betriebe in Buchloe und Waldkraiburg wurden als erste Rinderschlachtbetriebe bundesweit nach den Kriterien des Deutschen Tierschutzbundes für Milchkühe zertifiziert und können Rindfleischprodukte mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ anbieten.

Die beiden Vion-Betriebe in Buchloe und Waldkraiburg wurden als erste Rinderschlachtbetriebe bundesweit nach den Kriterien des Deutschen Tierschutzbundes für Milchkühe zertifiziert und können Rindfleischprodukte mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“ anbieten.

Laut dem Unternehmen erhalten Rindfleischprodukte das Siegel, die auf Tierschutzstandards basieren, die über den gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen liegen. Hierzu bestehen verbindliche Anforderungen an die Tierhaltung, den Transport und die Schlachtung von Milchkühen, die von unabhängigen Zertifizierungsstellen kontrolliert und zertifiziert werden. Dazu gehören u. a. eine Transportzeit von maximal vier Stunden, eine Betäubungsfalle mit einer sicheren Bewegungseinschränkung des Kopfes und die Erfassung von tierbezogenen Kriterien am Schlachtbetrieb. Diese Ergebnisse würden regelmäßig an den Deutschen Tierschutzbund und die zertifizierten Landwirte gemeldet, heißt es.

Vion hat nach eigenen Angaben mit Landwirten, die nach den Kriterien des Tierschutzbundes für Milchkühe zertifiziert sind, bereits zahlreiche Abnahmeverträge geschlossen. In der letzten Woche habe man die ersten Tiere von diesen Betrieben geschlachtet. Zur Vermarktung von Rindfleisch mit dem Label „Für Mehr Tierschutz“ würden bereits die ersten Gespräche laufen.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Hochwald: Festpreis-Angebot von knapp 30 Cent

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen