Weniger Schweine und Rinder in Kanada

Während im Nachbarland USA die Schweine- und Rinderbestände wachsen, haben die kanadischen Tierhalter ihre Herden zuletzt abgestockt.

Nach Angaben des Statistikamtes in Ottawa wurden zum Stichtag 1. Januar 2019 insgesamt 14,03 Millionen Schweine in dem nordamerikanischen Land gehalten; das waren 135 000 Stück oder 1,0 % weniger als zwölf Monate zuvor. Erstmals seit sechs Jahren ist damit der Bestand beim siebtgrößten Produzenten in der Welt bei einer Januarerhebung im Vorjahresvergleich gesunken. Rückläufig war auch die Zahl der Schweinefarmen, die binnen Jahresfrist um 110 Betriebe oder 1,3 % auf 8 060 Unternehmen abnahm. Dabei hatten die Farmer durchschnittlich 1 741 Tiere auf dem Hof. Verantwortlich für das jüngste Bestandsminus war vor allem die geringere Zahl von Läufern mit einem Gewicht von 23 kg bis 54 kg, die sich im Vorjahresvergleich um 4,8 % verringerte. Auch bei den jüngeren Mastschweinen bis 81 kg kam es zu Bestandseinbußen, während etwas mehr schwerere Tiere und Ferkel eingestallt waren. Der kanadische Sauenbestand blieb mit 1,24 Millionen Muttertieren nahezu konstant, so dass bei unterstelltem Produktivitätsfortschritt für 2019 eher eine leicht steigende Schweineerzeugung als eine Abnahme prognostiziert werden kann.

In einem ähnlichen Umfang wie bei den Schweinen war auch der kanadische Rinderbestand rückläufig. Laut der statistischen Erhebung zählte die Rinderherde am 1. Januar 2019 insgesamt 11,45 Millionen Köpfe, was im Vorjahresvergleich ein Minus von 125 000 Tieren oder 1,1 % bedeutete. Dabei hatten die Halter mit 3,70 Millionen Kälbern unter einem Jahr 1,3 % weniger Jungvieh auf ihren Betrieben. Noch stärker rückläufig war die Zahl der Ochsen älter als zwölf Monate mit 3,4 % auf 1,17 Millionen Stück; bei den Bullen wurde eine Abnahme um 1,4 % auf 212 000 zu verzeichnet. Zudem wurde die Haltung von Fleischkühen um 1,0 % auf 3,66 Millionen Stück eingeschränkt, während es bei den Färsen mit 1,73 Millionen Tieren keine Änderung gab.

Einzige Kategorie mit Zuwächsen waren die Milchkühe, deren Zahl um 0,6 % auf 978 000 Stück wuchs. Den Statistikern aus Ottawa zufolge gaben innerhalb des vergangenen Jahres 1 180 Betriebe oder 1,6 % die Rinderhaltung auf, die zum Stichtag 1. Januar 2019 noch auf 72 420 Farmen betrieben wurde. AgE

Klöckner will Förderung erster Hektare und Umverteilungsprämie statt Kappung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen