Münster

Westfleisch beruft Michael Schulze Kalthoff in den Vorstand

Das Schweinefleischgeschäft steht vor gewaltigen Veränderungen, weiß der neue Westfleisch-Vorstand Michael Schulze Kalthoff (42). Er ist Nachfolger von Steen Sönnichsen, der im Sommer ging.

Die Westfleisch SCE hat Michael Schulze Kalthoff in ihren geschäftsführenden Vorstand berufen. Der 42-Jährige verantwortet ab dem 1. Dezember 2021 im Vorstand des Fleischvermarkters aus Münster den gesamten Schweinefleischbereich.

„Michael Schulze Kalthoff hat unserer Genossenschaft in den vergangenen zwei Jahrzehnten von unterschiedlichen Führungspositionen aus in Vertrieb, Export und Produktion viele wichtige Impulse gegeben“, erklärt Josef Lehmenkühler, Aufsichtsratsvorsitzender der Westfleisch SCE. „Mit seiner breiten Erfahrung entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird er gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen den gewaltigen Wandel, vor dem nicht nur wir, sondern die gesamte Branche steht, erfolgreich gestalten.“

Neben Schulze Kalthoff gehören dem geschäftsführenden Vorstand weiterhin Carsten Schruck (Finanzen, Personal/Recht, IT) und Johannes Steinhoff (Weiterverarbeitung, Rind- und Kalbfleisch, Technik) an.

Schulze Kalthoff ist Nachfolger von Steen Sönnichsen, der das Unternehmen im Sommer verlassen hatte. Der zweifache Familienvater stammt selbst aus einem landwirtschaftlichen Betrieb im Münsterland. Bei Westfleisch lag sein Fokus in den vergangenen Jahren – zuletzt als Spartenleiter Schwein – stets auf eine enge Einbindung aller Beteiligten entlang der gesamten Produktionskette.

Das Schweinefleischgeschäft, so Schulze Kalthoff, stehe vor gewaltigen Veränderungen: „Gerade hier ist es wichtig, dass wir gleichermaßen geschlossen wie entschlossen an unsere Aufgaben gehen, um Westfleisch in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Dies funktioniert aber nur in der kompletten Kette – von unseren landwirtschaftlichen Mitgliedern bis hin zu unseren Partnern und Kunden in Lebensmittelhandel, Verarbeitung und Industrie.“


Mehr zu dem Thema

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.