Gerettetes Pferd mit Scheinwerfern aufgeheizt

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Feuerwehr Ratingen Ende Novmber alarmiert. Aus ungeklärten Umständen war ein neu auf einem Reiterhof eingetroffenes Pferd in einen Teich geraten und

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Feuerwehr Ratingen Ende Novmber alarmiert. Aus ungeklärten Umständen war ein neu auf einem Reiterhof eingetroffenes Pferd in einen Teich geraten und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Das Pferd sank dabei immer tiefer in den schlammigen Grund ein.

Durch die Aufregung und das kalte Wassers war das Tier beim Eintreffen der Feuerwehr schon sehr geschwächt. Vermutlich stand das Pferd ca. 30-40 Minuten in dem kalten Wasser. Um das Tier aus seiner Zwangslage zu befreien wurden dem Pferd breite Hebegurte umgelegt. Mit Hilfe eines Traktors konnte das Tier angehoben und unverletzt aus dem Teich gerettet werden.

Um den Wärmeverlust des Pferdes, welches Anfangs noch nicht selbst stehen konnte, so gering wie möglich zu halten, wurden durch die Feuerwehr starke Scheinwerfer als Wärmequelle in die Nähe des Tieres aufgestellt, zusätzlich wurde das Tier mit Stroh abgerieben. Durch einen alarmierten Tierarzt wurden die Maßnahmen der Feuerwehr unterstützt und das Pferd medizinisch betreut.

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 6M vor

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen