Mähdrescher-Systemvergleich 4: Impressionen

Unser T 560i war mit der Lenkautomatik AutoTrac (SF1) sowie mit einer Ertrags- und Feuchtemessung ausgestattet. Das komplette AMS-Paket (Agrar-Management-Systemlösungen) kostet 12 697 €. Bei unserem großen Mähdrescher-Systemvergleich (Ausgabe 1/2014) hatten zusätzlich den 10 Zoll großen GreenStar3-Monitor (3 378 €), der fu?r die Dokumentation HarvestDoc, nicht aber fu?

Unser T 560i war mit der Lenkautomatik AutoTrac (SF1) sowie mit einer Ertrags- und Feuchtemessung ausgestattet. Das komplette AMS-Paket (Agrar-Management-Systemlösungen) kostet 12 697 €.

Bei unserem großen Mähdrescher-Systemvergleich (Ausgabe 1/2014) hatten zusätzlich den 10 Zoll großen GreenStar3-Monitor (3 378 €), der für die Dokumentation HarvestDoc, nicht aber für die Lenkautomatik Pflicht ist. Das AutoTrac-Lenksystem lässt sich außerhalb der Getreideernte auch auf anderen Maschinen nutzen (auch Fremdfabrikate).

Bei unserem voll ausgestatten, etwas über 300 000 € liegenden T 560i macht das AMS-Paket ca. 5 % der Anschaffungskosten aus. Durch die volle Ausnutzung der Arbeitsbreite, sowie die konstantere Fahrgeschwindigkeit mit der Durchsatzregelung erreicht der Mähdrescher eine Mehrleistung von mindestens 10 %. Erntet ein Drescher dieser Größe pro Jahr 300 ha, schafft er allein über die Lenkautomatik 30 ha mehr. Beim überbetrieblichen Einsatz mit 125 €/ha (exkl. Diesel) sind das 3 750 € mehr – das Lenksystem hätte sich bereits nach dreieinhalb Jahren bezahlt. In der 4. Fotostrecke noch einige Impressionen...