Mediathek / Fotos / Rind

Im Jahr 2020 erhielten Milchbauern im Durchschnitt 32,84 Cent pro Kilogramm konventionell erzeugter Milch von deutschen Molkereien.

Wintereinbruch

Schnee und Eis im Kuhstall

vor von Anke Reimink

Der Schneesturm in der Mitte und im Norden Deutschlands bereitet besonders in offenen Rinderställen Probleme.

Vorweihnachtszeit

Weihnachtliche Beleuchtung auf dem Hof

vor von Christina Lenfers

Familie Reimink aus dem niedersächsischen Nordhorn hat an ihrem Scheunengiebel eine leuchtende Kuh aufgehangen. Haben Sie Ihren Betrieb auch schon weihnachtlich geschmückt?

Rund 33 Mio. t Rohmilch produzierten die deutschen Milchviehhalter im Jahr 2019. Gut die Hälfte der Menge geht in den Export.

Nebelige Almabfahrt

vor von Alfons Deter

Geschafft: Nach dem Almabtrieb von der Fischunkelalm mit Überqueerung des Königssees gab es erst einmal ein Bier.

Zwei Polizeibeamte leisteten am Sonntagmorgen Geburtshilfe und halfen in Nordrhein-Westfalen einem Bullenkalb auf die Welt.

Wir gratulieren ganz herzlich Tabea und Erik Asshorn aus Bohmte.

Während in Koblenz die EU-Agrarministerkonferenz läuft, haben sich Milcherzeuger des European Milk Board (EMB) und des BDM versammelt, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen.

Wegen der Güllegase konnte ein Landwirt aus dem Landkreis Leer sein Kalb nicht selbst aus dem Güllekeller retten. Die Feuerwehr rückte mit Atemschutzausrüstung an.

Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW bietet neue Hofplakate zur Bestellung an. Diese thematisieren mit dem Begriff „SYSTEMRELEVANT“ die Bedeutung der heimischen Milchproduktion.

In der aktuellen Zeit wirkt die Erfindung der Firma Zelp aus Großbritannien besonders skurril.

In seiner neuesten Grafik zeigt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL), wieviel Milchbauern für einen Liter Milch bekommen haben.

In Hennef waren am Montag 16 Feuerwehrleute 3,5 Stunden damit beschäftigt, einen im Matsch versunkenen Bullen per Seilkonstruktion zu retten. Hier die Fotos...

Ältere Meldungen aus Rind lesen