1.300 kg

Kraftakt: Jungbulle aus Bachlauf in Hennef gerettet

In Hennef waren am Montag 16 Feuerwehrleute 3,5 Stunden damit beschäftigt, einen im Matsch versunkenen Bullen per Seilkonstruktion zu retten. Hier die Fotos...

Zu einer extrem aufwendigen Rettungsaktion kam es am Montag in Hennef. Eine Rinderherde war aus einer umzäunten Wiese ausgebüxt. Der Besitzer der Tiere konnte sie nach kurzer Zeit wieder einfangen. Nur ein Bulle blieb verschwunden, berichtet die Freiwillige Feuerwehr Hennef.

Gefunden wurde das Tier von einem Spaziergänger. Der ca. 1.300 kg schwere Wiederkäuer wurde im Bachlauf des "Adscheider Baches" gefunden. Das Tier war bis zur Hälfte des Oberkörpers im Morast versunken und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Der Spaziergänger alarmierte die Feuerwehr.

Es kam zu einer sehr aufwendigen Rettungsaktion. Der Adscheider Bach verläuft in einem Tal. Das Tal ist sehr unwegsam und nur schwer zugänglich, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Zur Rettung des Tieres wurde ein Stahlseil einer Seilwinde über das Tal gespannt. Das Seil wurde von einem Trecker zu einem gegenüberliegenden Baum gelegt. An dem Stahlseil wurden zwei Rundschlingen fixiert.

Parallel zu diesen Arbeiten wurden ca. 20 Strohballen angefordert. Mit den Strohballen wurde der morastige Boden des Bachlaufes verdichtet.

Die Rundschlingen legten die Retter an zwei Stellen um den Bullen. Sie zogen das Stahlseil dann an, wodurch das Rind auf diese Weise nach oben kam. Mit einem weiteren Seilzug zogen die Feuerwehrleute das Tier dann zur Seite, bis es wieder festen Boden unter den Beinen hatte.

Der Bulle überstand die Rettungsaktion unverletzt. Direkt nach seiner Rettung begann er schon wieder zu fressen. 16 Feuerwehrleute waren ca. 3,5 Stunden mit der Tierrettung beschäftigt.


Diskussionen zum Artikel

von Kurt Brauchle

Da hat der Bulle

aber Glück gehabt das er nicht dem NABU gehört. Ihm wär es sonst evtl. so ergangen wie den NABU Wasserbüffel die vor ca einem Jahr wegen erschöpft in einem Wasserloch verendeten. Jedoch könnten berufene Tierschützer ob der Bergemittel (Gurte) auf die Idee kommen das hier ... mehr anzeigen

von Stefan Lehr

Die Seile wurden ja nicht um den Hals gebunden ;-))

von Gerhard Steffek

1300 kg???

Meine Herrschaften, bleibt mal auf dem Teppich. Mit 1300 kg, wäre dieser Bulle entweder ausgewachsen und somit kein Jungbulle nicht mehr, oder dieser Bulle, und so sieht es eher danach aus, ist ein Jungbulle und hat keine 1300 kg. Wurde hier der anhaftende Schlamm mitgerechnet?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen