Milchpreis: Wieviel bekommt der Landwirt?

Knapp 35 Cent erhielten Milchbauern 2018 im Durchschnitt pro kg konventionell erzeugter Milch von deutschen Molkereien. Für Biomilch gab es gut ein Drittel mehr, nämlich rund 48 Cent.

Im Vergleich der letzten fünf Jahre bedeutete das für die Bio-Milchviehhalter ein durchschnittliches Jahr, während konventionelle Betriebe rund 1,5 Cent mehr erhielten als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Verglichen mit 2017 war sowohl für konventionell erzeugte Milch (-5,2 Prozent) als auch für Biomilch (-1,6 Prozent) ein Preisrückgang zu sehen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Norbert Post

Durchschnitt

Die Range geht von 31 Cent bis 38 Cent, welch ein Unterschied. Für einen Betrieb mit 500.000 kg Milch = 35000€, in 10 Jahren €350.000! Mit der Darstellung wird eine völlig falscher Eindruck vermittelt, gegenüber allen die das lesen. 90% der Betriebe haben nicht mal den Durchschnitt bekommen, wenn man die Milchmenge mit gewichtet. Ich frage mich, was so eine Darstellung bewirken soll? Es wird hiermit ein guter Preis suggeriert, den kaum einer bekommen hat. Liebes topagrar, das ist nicht top!

Anmerkung der Redaktion

Sehr geehrter Herr Post, danke für den Leserkommentar. Die Quelle BLE bzw BZL ist klar benannt. Wir wollten die Grafik weitergeben, damit jeder sieht, was die offiziellen Stellen des Bundesagrarministeriums an die Presse weitergeben. Bitte wenden Sie sich mit Kritik daher an das BZL: presse@ble.de Pressegrafik des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) Bonn, 26. April 2019

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen