Grafik

Milchpreis: Wieviel bekommt der Landwirt?

In seiner neuesten Grafik zeigt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL), wieviel Milchbauern für einen Liter Milch bekommen haben.

Im Jahr 2019 zahlten deutsche Molkereien im Durchschnitt 33,7 Cent pro Kilogramm konventionell erzeugter Milch an Milchbauern. Dabei entspricht 1 Liter Milch 1,02 bzw. 1,03 Kilogramm. Für Biomilch gab es mit 47,6 Cent rund 40 Prozent mehr. Damit erhielten Bio-Milchviehbetriebe gut einen halben Cent weniger, konventionelle Betriebe knapp einen Cent mehr, als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Gegenüber 2018 war sowohl für konventionell erzeugte Milch (-2 Prozent) als auch für Biomilch (-1,5 Prozent) ein Preisrückgang zu verzeichnen.


Diskussionen zum Artikel

von Rudolf Rößle

Laden

kauft der Kunde froh Wasser mit ein geringem Inhalt. Die guten Sachen braucht man ja für Käse Joghurt und CO. Kauft die Milch direkt beim Bauern, da ist es gut und nicht totgekocht.

von Jürgen Nothelfer

Wieviel verbleibt beim Bauern

Kosten pro Liter 29 cent Erlös vor Steuern 34 Cent Abzug für Steuern 40 Prozent = 13 cent Erlös für 1 Liter Milch nach Steuern 21 Cent Ergibt einen Gewinn von - 8 cent Wer seinen Arbeitspreis nicht berechnet versklavt sich selbst. Brauchen wir noch Diskussion?

von Andreas Gerner

Die Entscheidende Frage ist doch:

Wer steckt den Rest ein? Nirgendwo bekommt man für 33ct Trinkmilch zu kaufen. Warum bekommt der Erzeuger nicht einmal die Hälfte dessen, was der Kunde zahlt, obwohl er viel mehr Aufwand, Risiko, Arbeit, Kosten und Marktschwankungen zu stemmen hat, als alle anderen Beteiligten zusammen?

von Alexander Schraud

Weil die Verpackung teurer ist als der Inhalt!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen