Ungewöhnlicher Einsatz

Polizisten leisten bei Kuh Geburtshilfe

Zwei Polizeibeamte leisteten am Sonntagmorgen Geburtshilfe und halfen in Nordrhein-Westfalen einem Bullenkalb auf die Welt.

„Die Polizei, dein Freund und Helfer": Ein Spaziergänger entdeckte am Sonntagmorgen eine kalbende Kuh am Rand einer Weide in Werdohl im Märkischen Kreis (NRW). Sie hatte offenbar Probleme, ihren Nachwuchs auf die Welt zu bringen. Der Spaziergänger alarmierte die Polizei.

Während sich die Kollegen auf der Wache auf die Recherche nach dem Besitzer machten, leisteten zwei junge Beamte vor Ort handfeste Hilfe. Sie zogen mit den Presswehen das Kalb, das zuvor bereits mit Vorderläufen und Kopf den Geburtsweg passiert hatte, aus der Kuh. Als sie den Kopf von der Fruchtblase befreit hatten, fing es schnell an, eigenständig zu atmen.

Nicht nur die Mutterkuh, sondern auch die Polizeibeamten waren nach der Geburt entkräftet und "erleichtert", berichtet die Polizeiwache. Der Landwirt sei über die Frühgeburt ziemlich überrascht gewesen. Er half der Mutterkuh auf und transportierte Mutter und Kalb auf seinen Hof nach Halver.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

von Winnie Bürger

Polizei hilft Kuh beim Kalben

Polizisten haben es nicht leicht. Sie werden beschimpft, bespuckt und sogar verletzt. Umso toller, dass sie immer noch ihre Aufgabe als "Freund und Helfer" wahrnehmen und uns Bürger schützen, wo es geht. Auch viele Tiere verdanken der Unterstützung der Polizei ihr Leben - nicht nur ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen