Statistik

Starker Strukturwandel in der Schweine- und Rinderhaltung

Die Entwicklung der Schweine- und Rinderhaltung in Deutschland. Ein Überblick.


Diskussionen zum Artikel

von Robert Sixt

Ist es nicht das, was Deutschland will?

Ich dachte das wäre das Ziel, die gut (übermäßig) kontrollierte Landwirtschaft in Deutschland kaputt machen und dafür Billigfleisch, -obst & -gemüse aus dem Ausland importieren? Wir schaffen die verpöhnte Massentierhaltung ab, schließen all unsere Schlachthöfe und sind am ... mehr anzeigen

von Wolfgang Daiber

Ganz einfache Lösung!

Der Staat,zahlt 2000 € pro Sauenplatz Plus 1000 € Rentenaufstockung pro Rest-Lebensarbeitszeit bis zum Rentenalter,dann leg ich meinen Stall still. Kostet den Staat ca 5 Mrd Euro auf Deutschland hochgerechnet und alle Probleme sind gelöst.

von Gerhard Steffek

@Norbert Scheppach

Ihre Sicht ist genauso selektiv. Sie vergessen dabei, daß die von Herrn Schmidbauer aufgezählten Produkte nur deshalb nicht in DE produziert werden weil der Weltmarktpreis in DE nicht wirtschaftlich ist für die vorherrschenden Strukturen. Alleine schon bei Schafen, was bekommt der ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

Herr Schanné, sie träumen

Ihr Traum von geringerer Produktion und dann kostendeckenden Einkommen wird tagtäglich von der Realität Lügen gestraft. Beispiele: Selbstversorgungsgrad Deutschland bei Schaffleisch ca. 40 %, Honig ca. 30 %, Gemüse ca. 20 %, Obst ca. 30 %, Entenfleisch ca. 50 %, Gänsefleisch ca. 16 % ... mehr anzeigen

von Gerhard Seeger

Herr Schmidbauer,..

.... auch wenn Ihr Engagement ehrenrührig ist und Sie absolut Recht haben, aber sparen Sie es sich, sich an Herrn Schanne abzuarbeiten. Dieser Herr hat mit Landwirtschaft nichts am Hut und ebenso wenig liegt Ihm an der Zukunft der Menschen die in diesem Bereich arbeiten und leben. Sein ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Strukturwandel

Wenn erst die ewigen Schwarzseher und Pessimisten die Betriebsaufgabe vollzogen haben, wird es für die zukunftsorientierten Landwirte eine rosige Zukunft mit gutem Einkommen geben. Klasse statt Masse.

von Markus Grehl

Masse statt Klasse

Das mit dem guten Einkommen ist durchaus nicht auszuschließen. Jedoch das kommt sicher nicht aus kleinen Beständen sondern aus Ställen in Größen wo wir noch nicht gesehen haben. Denn wie will der kleine Familienbetrieb die nötigen Ausgaben stemmen wenn das Fressen für den Pöbel ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Ein Strukturwandel muss sein, wenn die Betriebe wettbewerbsfähig bleiben wollen.

Dafür brauchen wir dringend die richtigen Rahmenbedingungen. Diese werden aber falsch gestellt, was jeder, wirklich jeder Betriebswirtschaftler weiß. Der Rattenfänger von Hameln sitzt heute in Berlin im Regierungsgebäude und lässt uns über die Klippen springen. Das ist die grösste ... mehr anzeigen

von Wolfgang Reiner

Strukturwandel war gestern.

Jetzt ist Bestands-Abbau. Die flächengebundene Tierhaltung kommt so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur eine Frage der Zeit.

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Wird die letzte Runde eingeläutet?

Man konnte den Strukturwandel schon einige Jahre beobachten. Ein Ergebnis der Auflagen vergangener Tage. Viele Landwirte sahen keine Zukunft mehr oder der Hofnachfolger hat eine andere Zukunft gefunden. In den nächsten Jahren wird sich diese Entwicklung erheblich beschleunigen. Für ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Der Strukturwandel

wir jetzt erst richtig Fahrt aufnehmen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen