Blaulicht

Polizei stoppt Trecker auf A29

Ein Trecker auf der Autobahn rief schnell die Polizei auf den Plan.

Autofahrer auf der A29 haben am Mittwoch der Polizei gemeldet, dass ein Trecker auf der Autobahn unterwegs sei. Die Beamten trafen dann kurze Zeit später auf besagtes Hinternis. Der 63-jährige Fahrer gab an, sich auf dem Weg vom Emsland nach Hannover auf sein Navigationsgerät verlassen zu haben. Dieses führte ihn an der Anschlussstelle Ahlhorn auf die Autobahn 29.

Im Polizeibericht heißt es, man habe mit dem Fahrer aus dem Kreis Hannover „ein mahnendes Gespräch geführt“. Dem Landwirt sei sein Fehler auch direkt aufgefallen, es habe sich nur keine frühere Möglichkeit zum Verlassen der Autobahn ergeben. Die eingesetzten Beamten verzichteten auf die Einleitung eines Verfahrens wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.

Hintergrund: Das Befahren von Autobahnen ist nur mit Fahrzeugen erlaubt, die bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 Stundenkilometern erreichen können.

Neues Projekt für mehr Gülle in Biogasanlagen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Paul Siewecke

Hätte er mal ...

nen JCB-Fastrac gefahren, da gibts etliche mit mehr als 60 km/h Höchstgeschwindigkeit.... Gut, dass nix passiert ist und Respekt den Beamten für ihr Augenmaß!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen