OVID

Neu­es Vi­deo zeigt viel­fäl­ti­ge Ver­wen­dung und Her­kunft von Gly­ce­rin

Eine neuer Film von OVID soll das breite Spektrum an Einsatzmöglichkeiten von Glycerin vorstellen. Voraussetzung ist eine funktionierende Herstellungskette.

Zahnpasta, Frostschutzmittel, Hände-Desinfektionsmittel: Glycerin ist in einer Vielzahl von Produkten enthalten. Die vielfältigen Anwendungen zeigt das neue Video “Glycerin verbindet”, das auf humoristische Weise Dinge aufführt, in denen Glycerin enthalten ist.

OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland und der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) haben das Video finanziert. „Mit diesem Film wollen wir das breite Spektrum an Einsatzmöglichkeiten von Glycerin vorstellen. Voraussetzung ist eine funktionierende Herstellungskette, die mit dem Anbau von Raps und der Produktion von Biodiesel unmittelbar zusammenhängt”, so Dr. Gerhard Brankatschk, Geschäftsführer bei OVID. „Mit jedem Liter Biodiesel stellen wir auch Glycerin her. In dem Video zeigen wir mit einem Augenzwinkern, dass es bei Biokraftstoffen um mehr geht als nur Biodiesel und Bioethanol“, sagte Elmar Baumann, Geschäftsführer des VDB.

Glycerin ist bei Raumtemperatur eine geruchlose, essbare und wasserbindende Flüssigkeit. Als Nebenprodukt der Biodieselherstellung wird es in Deutschland ausschließlich aus biogenen Rohstoffen hergestellt und ist damit ein Musterbeispiel der Bioökonomie, denn bis vor wenigen Jahren war Glycerin noch vollständig erdölbasiert.

Als Rohstoff der Biodieselherstellung verwenden die Produzenten in Deutschland zumeist Pflanzenöl aus Raps, aber auch recycelte Speiseöle und Fette. Dem Pflanzenöl wird Methanol beigemischt und die Mischung anschließend mit einem Katalysator erwärmt. Es entstehen Fettsäure-Methylester (Biodiesel) und Glycerin. Bereits bei der Verarbeitung von Rapssaaten in den Ölmühlen wird mit 60 Prozent das Koppelprodukt Rapsschrot gewonnen. Pro Liter Rapsmethylester (RME) fällt ungefähr ein Kilogramm hochwertiges Eiweißfuttermittel an. Weitere Informationen unter www.glycerin-verbindet.de.


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Mal genau hinsehen

Vor dem Biodiesel-Boom war Glycerin wenig genutzt und auch teuer. Dann kam die Biodieselproduktion und Glycerin wurde als Koppelprodukt im Überfluss verfügbar, wenn auch in mäßiger Reinheit und Qualität. Damals wurde die Verbrennung diskutiert, weil man nicht wusste, wohin damit. ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen