Neu

Youtube-Video: „Wölfe ohne Grenzen – keine Zukunft für die Weidehaltung?“

Ein neuer Film widmet sich der Rückkehr des Wolfes nach Deutschland, die – von Medien und der öffentlichen Meinung begrüßt und verklärt – die Weidetierhalter vor immer größere Probleme stellt.

Mit ihrem neuen 52-minütigen Videofilm „Wölfe ohne Grenzen – keine Zukunft für die Weidehaltung?“ will der Förderverein der Deutschen Schafhaltung über die Folgen der zunehmenden Wolfsausbreitung und der ihrer Ansicht nach falschen Reaktion der Politik darauf aufklären.

Dass der Stimme der Weidetierhalter lange Zeit kaum Gehör geschenkt wurde, habe dazu geführt, dass die Weidehaltung auf dem Spiel steht – und vielleicht unwiederbringlich verlorengeht, so der Verein.

„Warnungen in den Wind zu schlagen, ist keine gute Idee – insbesondere dann nicht, wenn sie von jenen stammen, die Gefahren aus eigener Anschauung und eigenem Erleben kennen“, sagt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafthaltung. „So haben Weidetierhalter bereits vor vielen Jahren ihre Erfahrungen mit Wölfen geschildert und eine unheilvolle Entwicklung vorhergesagt. Unser Film zeigt, wie dramatisch die Situation ist, die inzwischen eingetreten ist – und dass jetzt kaum noch Zeit bleibt, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren.“

„Wolf wird auch dem Menschen gefährlich“

Das Hauptproblem sehen die Weidetierhalter ist der unregulierten, rasanten Vermehrung der Wölfe, die zudem nicht in ausgewiesenen Habitaten erfolgt – sondern inmitten von Kulturlandschaften. Weidetierhalter, die einen wichtigen Beitrag zur Pflege der Kulturlandschaften leisten, erleiden herbe wirtschaftliche Verluste und stellen die Weidehaltung ein – wenn sie ihre Betriebe nicht vollständig aufgeben. Hinzu kommt eine zunehmende Gefährdung des Menschen, da der Wolf – entgegen den Beteuerungen von Tierschützern und politisch Verantwortlichen – keineswegs scheu ist.