Ausbilder wollen duale Studierende

Wer Landwirtschaft gleichzeitig lernt und studiert, ist bei Ausbildern gefragt. Auch die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bietet ein Dualstudium an (Video).

Wem die Ausbildung nicht reicht, aber ein Agrarstudium alleine zu trocken ist, der könnte an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf an der richtigen Adresse sein. Die Hochschule bieten an ihren beiden Standorten an, den landwirtschaftlichen Gesellenbrief und den Bacherlor of Science-Abschluss in einem dualen Studiengang zu erwerben. Insgesamt dauert dieser Lehrgang gut viereinhalb Jahre.

Bei den Ausbildern sind die "Dualis" besonders beliebt, wie uns Milchviehhalter Johann Kügle aus Dasing berichtet (siehe Video oben).

Was Sie dort erwartet und welche Jobs die Absolventen anschließend machen, sehen Sie hier.

Alle Infos zur Anmeldung finden Sie unter www.hswt.de/lw für den Standort Weihenstephan sowie unter www.hswt.de/lt für den Standort Triesdorf.

Auch an vier weiteren Hochschulen in Deutschland können Sie Landwirtschaft dual studieren. Welche das sind, lesen Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Spannendes Angebot: In Weihenstephan und Triesdorf können Bachelorstudierende parallel den Gesellenbrief erwerben (Video).

Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach

vor von Krebs, Heiko

Artikel geschrieben von

Carolin Betz

top agrar Südplus

Schreiben Sie Carolin Betz eine Nachricht

Claus Mayer

Redakteur SÜDPLUS

Schreiben Sie Claus Mayer eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Renke Renken

Hauptsache

mal was neues

von Renke Renken

Hauptsache

mal was neues

von Erwin Schmidbauer

Häuptlinge und Indianer

Das Duale Studium wird wohl hauptsächlich dem deutschen Geltungsbedürfnis gerecht. Damit hat man am Ende einen schönen Titel, aber kann man dann wirklich mehr, als mit der dualen Ausbildung? Andererseits wird man wohl kaum noch einen Jugendlichen mit Hochschulreife dazu bewegen können, eine einfache duale Ausbildung zu machen.

von Christian Bothe

Ausbildung in der DDR

Warum eigentlich immer noch Neues erfinden, wobei das in diesem Fall nicht ganz schlecht ist. In der DDR gab es eine Facharbeiterausbildung zum Zootechniker-bzw.Agrotechniker Mechanisator. Das mit oder ohne Abitur.Dann konnte man sich für ein Hochschul- oder Fachschulstudium bewerben und das Studium als Diplomagraringenieur,Hochschul-oder Fachschulingenieur beenden. Übrigens sind heute viele der Absolventen Leiter von AGs ,GmbHs oder sonstigen Betrieben.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen