Volksbegehren "Rettet die Bienen"

Bayern: Bauern kontra Grüne

"Land schafft Verbindung" und Bayerns Grüne trafen sich an einem "kantigen Tisch", um ihre Meinungen zu Volksbegehren, Biomarkt und vielem mehr auszutauschen (Video).

Der Bayerische Grünen-Fraktionsvorsitzende Ludwig Hartmann stellt sich in Sallach den Bauern von "Land schafft Verbindung". Es ging viel um das Volksbegehren "Rettet die Bienen" für mehr Artenvielfalt: Die Landwirtsfamilien glauben, dass die Grünen den Markt für Bioprodukte zu optimistisch sehen.

Die Grünen versprechen, künftig auch die Kommunen beim Artenschutz in die Pflicht nehmen zu wollen. Insgesamt entstand eine "kantige" Alternative zum runden Tisch der Regierung zum Artenschutz.

Die bayerischen Grünen hatten das Volksbegehren "Rettet die Bienen" in Bayern unterstützt und gefördert. Die bayerische Staatsregierung ließ es nicht zu einem Volksentscheid kommen, sondern setzte das Volksbegehren 1:1 in geltendes Recht um, allerdings in Begleitung eines "Versöhnungsgesetzes". Dies führte zu Spannungen zwischen Bauernverband und der CSU-Landwirtschaftsministerin.

Die Redaktion empfiehlt

Der Runde Tisch zu "Rettet die Bienen" ist gestartet. Ein Appell von Redakteurin Silvia Lehnert.

Die Volksbegehrer sammeln keine Stimmen für "Rettet die Bienen" mehr. Doch der Berufsstand ist sich über das "Eckpunktepapier" der Regierung nicht einig.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen