Video

Johanna Mandelkow im Tagesspiegel-Gespräch

Johanna Mandelkow ist erst 24 Jahre alt und hat die größten Bauernproteste in Deutschland organisiert. Im Video erzählt sie von ihren Forderungen an die Politik und das Leben auf dem Land.

Quelle: Tagesspiegel

Die Redaktion empfiehlt

Beim Agrarforum der Heinrich-Böll-Stiftung haben sich zwei Vertreter von LsV der Diskussion mit Naturschützern und Unterstützern der Agrarwende gestellt. Die Schuldigen der Misere sitzen woanders.

Die Organisatoren von LsV-Deutschland zeigen sich irritiert über eine angebliche Nähe zum Gelbwestenprotest und eine befürchtete Radikalisierung der Bauern, das Gegenteil sei der Fall.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Peter Held

Nachtrag zur Agrarflächenföderung

Ich möchte mal daran erinnern, dass die Agrarförderung seinerzeit eingeführt wurde als das EWG Schwellen- und Interventionspreissystem abgeschafft wurde und wir die niedrigeren Weltmarktpreise akzeptieren mussten. Das war als Ausgleichszahlung gedacht, natürlich auch mit dem makroökonomischen Hintergedanken den Verbraucher möglichst wenig zu belasten, damit er in andere Konsumgüter investieren kann - z.B. Autos! Zweitens ist nahezu der gesamte Regelungscorpus mit vielen hundert Regeln, - lies "Cross Compliance" oder auf deutsch "Verpflichtungserklärung" - mit den Sanktionsmechanismen an die Flächenförderung gebunden! In den 90er Jahren diente das System auch zum Abbau der landwirtschaftlichen Überproduktion (Butter-, Zucker-, Milchpulver-, Weizen- und andere "-Berge"). Ich sehe leider wenig Chancen die Verbraucher oder den Einzelhandel - von Ausnahmen abgesehen - zu höheren Preisen zu bewegen. Die Weltmarktpreisbindung bleibt, da sehe ich überhaupt keine Möglichkeit aufgrund der gesellschaftlichen Mehrheiten zu einem rein europäischen oder gar nationalen Preissystem zurück zu kehren. Die Flächen- oder auch als Mischform, die Produktionsformförderung ist die einzige Möglichkeit den Landwirten ein auskömmliches Einkommen in Verbindung mit den Wirtschaftseinkommen aus den Betrieben zu ermöglichen!

von Franz Gerstner

Ein unerwarteter Anfang..!

LSV..macht weiter so. Wir wissen wir müssen was ändern. Binden wir CO2 mit Humusaufbau..machen unsre Erde grüner..Streichen sogar den Kapitalismus grün an.. überzeugen die Menschen die Verbraucher u.nehmen Sie zur Wende. Diese große Eiblase Erde..wir brauchen Dich. Ciao

von Klaus Jensen

Das finde ich am besten an LSV:

Es tuen sich Leute hervor, die wirklich was auf dem kasten haben und sich dabei auch noch gut in den Medien verkaufen können. Damit wird etwas für den Berufsstand ereicht. MFG Jens Martin Jensen

von Gerd Uken

Nachtrag

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/38139/umfrage/nettozahler-und-nettoempfaengerlaender-in-der-eu/

von Gerd Uken

So weit so gut

Ziemlich am Ende Deutschland erhält 58,8 Mrd.€ Agrarsubventionen- da müsste noch mal genauer recherchiert werden, von der Journalistin denn wenn die Zahl stimmt dann würden wir ja mehr bekommen als eingezahlt wird! Ich meine irgendwas von 4,8 gelesen zu haben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen