Mehr Leistung, viele Details

Auf den ersten Blick könnte man meinen, es habe sich nichts geändert. Doch besonders die Details hat John Deere bei der neuen 6R Serie angepackt. Wir konnten das neue Vierzylinder-Topmodell 6R150 Probe fahren.

Mit der neuen 6R-Serie erweitert John Deere die Baureihe nicht nur im Sechszylinderbereich, sondern auch das Angebot von Vierzylindern mit kleinem Radstand. Hier gibt es nun fünf Modelle vom 6R110 bis zum 6R150. Die zweite Zahl in der Typenbezeichnung gibt dabei die Nennleistung in PS an. Der Radstand dieser Modelle liegt weiterhin bei 2,58 m.

Wir konnten mit dem stärksten Vierzylinder-Vertreter bereits erste Erfahrungen sammeln. Der 6R150 bringt es auf eine Maximalleistung von 121 kW/165 PS. Davon kommen laut Hersteller noch 135 PS an der Zapfwelle an. Zusätzlich bietet der John Deere PSS-Motor mit zwei Turboladern einen Boost, der bei Transportgeschwindigkeiten über 15 km/h, bei Zapfwellen- und jetzt auch bei Hydraulikarbeiten bis zu 20 PS obendrauf legt. Dann sind es maximal 125 kW/177 PS (147 PS an der Zapfwelle).

Höhere Gewichte

Von wegen Zapfwelle: Hier hat John Deere die Option einer 1000E-Zapfwelle hinzugefügt. Es bleibt aber weiterhin bei drei Zapfwellendrehzahlen. Änderungen haben die Ingenieure an der Hinterachse vorgenommen. Durch eine Verstärkung der Achse sind nun Reifen der Dimension 650/65R38 möglich. Und auch vorne wächst die mögliche Reifengröße auf 540/65R28. Das war nötig, denn die bisherige max. Reifendimension war etwas knapp bemessen, um das Gewicht des Schleppers bei geringerem Luftdruck tragen zu können. Dafür gibt es zudem auf Wunsch VF-Reifen ab Werk, welche besonders für Ackerschlepper zu empfehlen sind.

Der vollausgestattete Schlepper wog mit Frontladerkonsolen und vollem Tank 7180 kg. Bis zu dem zulässigen Gesamtgewicht von 10450 kg bleiben so noch 3270 kg. Das ist etwas knapp. Ohne Frontladerkonsolen dürfte es noch um etwa 300 kg besser aussehen. Aber auch das ist für viele Drillkombinationen zu wenig. Die zulässige Hinterachslast ist auf 7270 kg gestiegen. Vorne sind maximal 4980 kg möglich. Beim Frontladereinsatz unter 10 km/h sind 6160 kg erlaubt. Um dabei noch lenken zu können, hat John Deere...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt