Ausstieg aus fossilen Energieträgern in der Landtechnik

Ziel dieser Veranstaltung ist die Darstellung der Handlungserfordernisse zum vollständigen Ausstieg aus fossilen Energieträgern in der Land- und Forstwirtschaft.

Veranstaltungsdatum: 30.11.2021

Mit dem „Green Deal“ hat sich die Europäische Kommission

das Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 gesetzt.

Erreicht werden soll dies unter anderem durch einen Übergang

zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen

Wirtschaft. Die österreichische Bundesregierung geht mit einem

ambitionierten Programm an diese Herausforderung heran

und hat für Österreich die Zielsetzung der Klimaneutralität

bis 2040 festgelegt. Klimaneutralität wird auch in Deutschland

bis 2045 und in der Schweiz bis 2050 angestrebt.

Für die Zielerreichung ist ein vollständiges Phasing-out aller

fossilen Energieträger aus dem Energiesystem in allen Sektoren

innerhalb von 20 bis 30 Jahren unumgänglich. Im Sektor

Land- und Forstwirtschaft ist in diesem Kontext die Substitution

von konventionellem Diesel durch erneuerbare Energieträger

zum Betrieb der land- und forstwirtschaftlichen Maschinen eine

große Herausforderung.

Ziel dieser Veranstaltung ist die Darstellung der Handlungserfordernisse zum vollständigen Ausstieg aus fossilen

Energieträgern in der Land- und Forstwirtschaft. Die konkreten

Optionen für den zukünftigen Betrieb des Maschinenparks

sollen aufgezeigt und mit relevanten Akteurinnen und Akteuren

aus Deutschland, der Schweiz und Österreich diskutiert werden.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis Freitag,

26. November 2021 unter folgendem Link:

www.zukunftsraumland.at/anmelden/9698