Regionale und betriebseigene Fütterungsstrategien

Das Landwirtschaftliche Zentrum Baden-Württemberg bietet ein Online-Seminar zu regionalen und betriebseigenen Fütterungsstrategien an.

Veranstaltungsdatum: 01.12.2021

Derzeit wird der vermehrte Einsatz regionaler bzw. betriebseigener Futtermittel in der Milcherzeugung gesellschaftlich präferiert und politisch forciert. Der Ertragsdruck auf Dauergrünland und Ackerfutter steigt. Gleichzeitig führen Klimawandel bedingte Ernteausfälle und Ertragsreduktionen zu quantitativen und qualitativen Engpässen in der Grundfutterversorgung in Grünland und Ackerfutterbau. Die Eiweißgehalte im Dauergrünland sind seit Jahren rückläufig. Gleichzeitig werden die Tiere eng an ihren Leistungsobergrenzen gefahren, somit werden hohe Anforderungen an das Fütterungsmanagement, gerade im 1. Laktationsdrittel, gestellt. Um die gesund und leistungsfähig zu erhalten, muss das betriebseigene Grundfutter eine optimale Energie-, Eiweiß- und Strukturfutterbalance aufweisen, und darüber hinaus zum richtigen Zeitpunkt in ausreichender Quantität zur Verfügung stehen.

Der erste Referent des Abends Wilhelm Wurth vom Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg (LAZBW) in Aulendorf zeigt auf, wie über eine standortangepasste Sortenwahl und entsprechende kulturtechnische Maßnahmen hochwertige Grundfuttermittel, insbesondere Eiweißträger erzeugt werden können, auch unter Klimawandelbedingungen.

Der zweite Referent des Abends, Herr Wolfgang Sekul, ein erfahrener Fachreferent im Bereich Rinderfütterung am LAZBW legt in seinen Ausführungen dar, wie eine leistungsangepasste, wiederkäuergerechte Milchviehfütterung funktionieren kann und wie regionale und betriebseigene Fütterungsstrategien sinnvoll in der Ration eingesetzt werden können.

Zielgruppe: Tierhaltungsberater*innen, Kreisveterinär*innen, Landwirt*innen, Auszubildende der Landwirtschaft

Termin: Mi. 01.12.2021 ab 19:00 Uhr bis 21:15 Uhr

Anmeldeschluss: 29.11.2021

Maximale Teilnehmerzahl: 200

Kosten ohne Übernachtung: 0,00 €

Ergänzende Information: Die Veranstaltung findet über das bundesweite, BMEL geförderte Projekt Netzwerk Fokus Tierwohl statt, daher ist die Teilnahme kostenfrei.

Dokumente zum Kurs: Aktuelles Programm (Stand 03.11.2021)

Kursverantwortliche(r): Charlotte Rapp

Kursort(e): Online-Seminar

Kursnummer: T2114015

Zur Anmeldung und zu weiteren Informationen gelangen Sie über diesen Link