Der Weg zu langlebigeren Kühen - Fütterungsmanagement, Zucht

Das Landratsamt Ostalbkreis sowie die Fachschulen Biberach und Kupferzell laden gemeinsam zu einem Online-Seminar ein, in dem der Weg zu langlebigeren Kühen aufgezeigt werden soll.

Veranstaltungsdatum: 08.12.2021

Im ersten Redebeitrag des Abends wird der Referent, Jonas Habel (Fachgebiet Tiergesundheit und Tierernährung, Universität Kassel) über eine wirtschaftliche Betrachtung der Produktivität und Langlebigkeit die Zusammenhänge zwischen dem Überleben der Kuh und des Betriebes aufzeigen. Vor diesem Hintergrund wird er darlegen, warum eine einzeltierbezogene Analyse von Tiergesundheitsindikatoren der Schlüssel zu langlebigeren Kühen sein kann. In diesem Kontext wird er die Herausforderungen und praktischen Lösungsansätze des Einzeltier-Monitorings beschreiben. Darüber hinaus verdeutlicht er die physiologische Bedeutung der Versorgung der Milchkühe mit Energie- und Glukose für die Krankheitsprävention und den Erhalt der Leistungsfähigkeit.

Anschließend werden Herr Dr. Philipp Muth (Rinderunion Baden-Württemberg e.V.) und Frau Dr. Saskia Meier (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) jeweils ein Rasseportrait der Zweinutzungsrassen Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind (DSN) und Fleckvieh präsentieren.

Herr Dr. Muth legt dar, wie das Fleckvieh, eine der häufigsten Rinderrassen Baden-Württembergs, im Rahmen bäuerlicher Zuchtprogramme auf Doppelnutzung, d.h. Erzeugung von Milch und Fleisch, optimiert wurde. In den letzten Jahren wurde die Erhöhung der "funktionalen Nutzungsdauer" zu einem weiteren wichtigen Zuchtziel erklärt, da es eng mit der Langlebigkeit verknüpft ist. Was sich hinter diesem Zuchtmerkmal verbirgt und wie man es züchterisch verbessern kann ist Bestandteil dieses Vortrags. Außerdem wird auf innovative Zuchtansätze zur Bearbeitung der Gesundheit und der Ressourceneffizienz des Fleckviehrindes eingegangen.

Frau Dr. Saskia Meier wird im Zuge ihres Rasseportraits auf Aspekte der erhöhten Grundfutterleistung und der geringeren Ansprüche an das Fütterungsmanagement im 1. Laktationsdrittel eingehen. Darüber hinaus wird sie die verbesserten (Direkt-) Vermarktungseigenschaften (Fleisch- und Milchqualität und die Aufzucht männlicher Kälber) der Rasse DSN beleuchten. Zusätzlich dazu diskutiert Frau Dr. Meier Tiergesundheitskriterien, z. B. die geringere Anfälligkeit von Stoffwechselerkrankungen im Kontext des mittleren Milchleistungsniveaus. Im Hinblick auf den Einsatz von DSN im ökologischen Landbau wird sie abschließend auf die Vorzüge von DSN für diese Form der Milcherzeugung eingehen.

Weitere Informationen zum Netzwerk Fokus Tierwohl finden Sie unter www.fokus-tierwohl.de

Zielgruppe: Tierhaltungsberater*innen, Kreisveterinär*innen, Landwirt*innen, Auszubildende der Landwirtschaft

Termin: Mi. 8.12.2021 ab 19:00 Uhr bis 21:35 Uhr

Anmeldeschluss: 6.12.2021

Maximale Teilnehmerzahl: 200

Kosten ohne Übernachtung: 0,00 €

Ergänzende Information: Die Veranstaltung findet über das bundesweite, BMEL geförderte Projekt Netzwerk Fokus Tierwohl statt, daher ist die Teilnahme kostenfrei.

Kursverantwortliche: Charlotte Rapp

Kursort: Online-Seminar

Kursnummer: T2114013

Dokumente zum Kurs: Aktuelles Programm (Stand 22.10.2021)

Zur Anmeldung und zu weiteren Informationen gelangen Sie über diesen Link