Tierschutzgerechter Umgang mit kranken und verletzten Tieren - Nottöten und Transportfähigkeit von Schweinen

Das Tagesseminar des Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum Schwarzenau dient Schweinehaltern und Mitarbeitern zur Vertiefung und Aktualisierung der theoretischen Kenntnisse und zum Erwerb praktischer Fähigkeiten.

Veranstaltungsdatum: 29.10.2019

Programm:

09:30 Uhr Begrüßung

  • Thomas Schwarzmann (LVFZ Schwarzenau)

09:45 Uhr Gesetzliche Vorgaben zum Umgang mit kranken Tieren und Nottöten

  • Dr. Ursula Deiss-Hemmeter (Veterinäramt Kitzingen)

10:15 Uhr Erkennen erkrankter / verletzter Tiere

  • Dr. David Rossbroich (Tierärzte Wonsees GmbH)

10:45 Uhr Verfahren zur Nottötung von Schweinen

  • Dr. Ursula Deiss-Hemmeter (Veterinäramt Kitzingen)

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Genesungsbuchten: Umsetzung in der Praxis

  • Carina Ebert (LVZF Schwarzenau)

13:30 Uhr Beurteilung der Transportfähigkeit

  • Wo entstehen Probleme? – Erfahrungen aus der Praxis
    Dr. Georg Meiringer (Veterinäramt Stadt Fürth)

14:00 Uhr Praxisteil: Demonstration der zugelassenen Verfahren zur Nottötung an bereits toten Tieren (in 2 Gruppen)

  • Teil 1: Saugferkel
    - stumpfer Gegenstand, Entblutung
    - Betäubung mit Kohlendioxid und Tötung
    Ferkel 6 bis 30 kg
    - Bolzenschussbetäubung, Entblutung
  • Teil 2: Mastschwein 30 bis 120 kg und Altsau
    - Bolzenschussbetäubung
    - Gehirn- und Rückenmarkszerstörer
    - Elektrozange zur Betäubung und Tötung
  • Carina Ebert, Helmut Stöckinger, Ralf Heinrich, N.N. (alle LVFZ Schwarzenau)

15:30 Uhr Abschlussbesprechung

Kursgebühr:

100 Euro pro Person, inklusive Verpflegung, Seminarunterlagen und Schutzkleidung

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie hier.