Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung - was wollen, können und müssen wir ändern?

Die zweitätige Veranstaltung der Georg-August-Universität Göttingen findet im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa in Göttigen statt.

Veranstaltungsdatum: 17 - 18.10.2019

Ablauf (Änderungen vorbehalten):

Tag 1

09:30-10.00 Uhr

Meet & Greet im Foyer

10.00-10.15 Uhr

Begrüßung durch den Sprecher des Promotionsprogramms Prof. Dr. Achim Spiller

10.15-10.50 Uhr

Juristische Perspektive auf Transformationsprozesse der intensiven Nutztierhaltung

(N.N.)

(inkl. Diskussion)

10.50-11.40 Uhr

Zukunftsvision: Cultured Meat

(Prof. Dr. Mark Post & Lea Melzener)

(inkl. Diskussion)

11.40-11.55

Kaffeepause

11.55-12:55 Uhr

Wissenschaftliche Kurzvorträge A

(Ethik & Ökonomie)

12.55-14.00 Uhr

Mittagspause

14.00-14:35 Uhr

Die Intensivtierhaltung aus ethischer Perspektive

Prof. Dr. Peter Sandoe

(inkl. Diskussion)

14.35-15:35 Uhr

Wissenschaftliche Kurzvorträge B

(Rind)

15.35-16.15 Uhr

Kaffeepause mit Postersession der DoktorandInnen des Promoti-onsprogramms ‚Animal Welfare‘

16.15-17.15 Uhr

Wissenschaftliche Kurzvorträge C

(Schwein)

17.15-18.15 Uhr

Wissenschaftliche Kurzvorträge D

(Geflügel)

18.15-18.30 Uhr

Schlusswort

Tag 2

08.30-09.05 Uhr

Tierwohl als integraler Bestandteil einer nachhaltigen Landwirt-schaft (Prof. Dr. Saskia Arndt) (inkl. Diskussion)

09.05-09:40 Uhr

Praxisbeispiel: Konzept der Offenstallhaltung von Schweinen

(Dr. Jens van Bebber)

(inkl. Diskussion)

09.40-10.15 Uhr

Die Intensivtierhaltung aus Verbrauchersicht

(Dr. Johannes Simons)

(inkl. Diskussion)

10.15-10.30 Uhr

Kaffeepause

10.30-12.00 Uhr

Workshop Teil 1:

Workshop 1: Die Kuh muss an die frische Luft – Marketinggag oder Tierwohlrealität?

Bis zu welchem Grad sollte die gesellschaftliche Wahrnehmung in den Transformationsprozess der intensiven Tierhaltung integriert werden?

Workshop 2: Precision Livestock Farming für mehr Tierwohl? PLF wird oft als Weg zu mehr Tierwohl in der modernen Nutztier-haltung betrachtet, aber ist es das wirklich? Erreichen wir mit PLF 5 Sterne, all inclusive für unsere Nutztiere oder eher eine Ver-schlechterung der Mensch-Tier-Beziehung?

Workshop 3: In-vitro Fleisch als eine Alternative zu klassischen Fleischproduktion?

Wie ist In-vitro Fleisch aus ethischer Perspektive zu bewerten? Grundlage für die Betrachtung soll eine interessenbasierte Konzep-tion sein, bei der neben dem Tierwohl zudem die Interessen der LandwirtInnen sowie die Aspekte Umweltschutz und Ernährungssi-cherheit zu berücksichtigen sind.

12:00-13.00 Uhr

Mittagspause

13.00-14.00 Uhr

Wissenschaftliche Kurzvorträge zu aktuellen Forschungsergebnis-sen aus dem Bereich der Tierwohlforschung

Prof. Dr. Oliver Mußhoff

Prof‘in. Dr. Martina Gerken

Prof. Dr. Robby Andersson

Prof‘in. Dr. Ute Knierim

Prof. Dr. Ludwig Theuvsen

Prof. Dr. Martin Schweer

Prof. Dr. Guido Recke

Prof. Dr. Ulrich Enneking

Prof. Dr. Achim Spiller

14.00-14.15 Uhr

Kaffeepause

14.15-16.00 Uhr

Fortsetzung der Workshops

16.00-16.30 Uhr

Zusammenfassung der Ergebnisse mithilfe der Illustrationen von Kai Dollbaum-Dönges

Kosten:

55 Euro (Studierende: 25 Euro)

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung entnehmen Sie der

.