Greening: Pflanzenschutzverbot rückt näher

Pflanzenschutz Pflanzenschutz
Bild: top agrar
Die EU-Kommission will Pflanzenschutzmittel auf der ökologischen Vorrangfläche verbieten. Die EU-Mitgliedstaaten werden voraussichtlich keinen Einspruch erheben, denn im Sonderausschuss für Landwirtschaft (SAL) zeichnet sich keine qualifizierte Mehrheit gegen den delegierten Rechtsakt der EU-Kommission zum Greening ab, berichtet aiz.info.

Zwar wiedersprechen Tschechien, Ungarn und Lettland. Auch Deutschland, Dänemark und Österreich meldeten weiteren Prüfbedarf an. Das reiche aber nicht für eine qualifizierte Mehrheit gegen den delegierten Rechtsakt, stellte die maltesisc he Ratspräsidentschaft im SAL fest.

Die EU-Mitgliedstaaten beklagen das Verbot von Pflanzenschutzmitteln auf der ökologischen Vorrangfläche. Sie argumentieren mit dem Anbau von Eiweißpflanzen, die in der EU als Futtermittel gebraucht werden. Die EU-Kommission hält dagegen, dass der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nicht zur ökologischen Vorrangfläche passe und die Umweltambitionen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nicht aufgeweicht werden sollten. Das Europaparlament hat sich noch nicht entschieden, ob es den delegierten Rechtsakt zum Greening zurückweisen will.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

4 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Gerhard Scheer · 1.

    Nur weiter so. Bald ist alles green. Und der Rest von Eiweißfutter kommt wieder aus Amerika.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Christoph Schlemmer · 2.

    Es hat ja mal was funktioniert und alle hatten einen Nutzen, da kommen die Eurokraten mit ihren Quadratlatschen und trampeln wieder alles kaputt.

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Jan Peter · 3.

    Wo ist die Demokratie? Eine vom Volk nicht gewählte EU Kommission kann bestimmen was sie will. Von Tuten und Blasen keine Ahnung. Verzapfen nur Müll und verdigen dabei ein Vermögen ohne irgendwelche Vorschriften einzuhalten. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen

    Das meinen unsere Leser:
  4. von Lars Henken · 4.
    Greening über Zwischenfrucht

    Wie weit soll dieser Vorschlag denn gehen? Bezieht er sich nur auf die Leguminosenanbauer oder auch auf die Betriebe, die ihre Greeningverpflichtung durch Zwischenfrüchte erfüllen. Darf ich dann auf den Flächen, auf denen die Zwischenfrüchte standen in der Hauptkultur auch keinen Pflanzenschutz mehr betreiben?

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren