Unbehandelten Weizen jetzt schützen top agrar premium

Gelbrostpusteln Unbehandelte Weizenflächen zeigen jetzt Gelbrostpusteln.
Bild: Klingenhagen
Das Wachstum hat durch die ungewöhnlich hohen Temperaturen deutlich zugelegt. Im Nordwesten fing der Weizen bereits am vergangenen Montag an, das letzte Blatt zu schieben (die meisten Bestände stehen jetzt kurz davor). In der Sorte Reform zeigen sich regional braune Blattspitzen, bedingt durch Wachstumsstress.