„Verlust der Biodiversität ist unerwünschter Kollateralschaden!“ top agrar premium

Prof. Dr. Teja Tscharntke Prof. Dr. Teja Tscharntke
Bild: Busch/ASG
Dass die intensive Landbewirtschaftung zur Abnahme der Biodiversität beiträgt, ist auch unter Agrarwissenschaftlern unstrittig. „Der Verlust der Biodiversität ist ein unerwünschter Kollateralschaden der Produktivitätssteigerung“, betonte Prof. Dr. Teja Tscharntke, Agrarökologe an der Georg-August-Universität Göttingen.