Kurztest: Einsteiger-Schlagkartei Helm MyFarm24.blue

Ackerschlagkartei Helm Die Einsteiger-Schlagkartei von Helm bietet einen guten Umfang von Basisfunktionen. (Bild: Helm)
Helm bietet mit der neuen MyFarm24.blue für 49 € pro Jahr jetzt eine günstige Ackerschlagkartei für die digitale Dokumentation an. Wir haben uns die Lösung angesehen.
 
Wie die Standard-Ausführung von MyFarm24 ist auch die blue-Version komplett webbasiert, sie kann also mit jedem gängigen Internetbrowser bedient werden. Das geht zur Not auch über das Smartphone. Für den Dauerbetrieb sollte man die dazugehörige App für weitere 49 € kaufen.
 
Am PC ist die Benutzeroberfläche der blue-Version einfach strukturiert und schnell verständlich. Das Anlegen neuer Schläge geht sehr schnell, die wichtigsten Daten wie zum Beispiel Schlaggröße, Name und Frucht werden in einer Eingabemaske abgefragt. Die Angabe des Zielertrags ermöglicht eine Nährstoffbilanzierung für den Schlag, die Entzüge sind schon hinterlegt.
 
Eine Übername der Schlagdaten aus InVeKos gibt es in der blue-Version nicht. Bevor die Dokumentation starten kann, muss man die betriebseigenen Dünger, Sorten, Maschinen und Personen unter dem Menüpunkt „Artikel“ anlegen. Das Programm unterstützt hier an vielen Stellen. Für die Früchte ist zum Beispiel meist eine umfangreiche Sortenauswahl hinterlegt. Aus den einzelnen Artikeln kann man dann eine Vorlage zusammenstellen. Die Vorlage „Gülledüngung“ enthält zum Beispiel einen Traktor, ein Güllefass, einen Wirtschaftsdünger und eine Person. Statt später die Positionen einzeln in die Dokumentation zu buchen, kann man die Vorlage nutzen. Ausbringmengen und Zeitbedarf lassen sich dann noch anpassen.
 
Unter „Dokumentation“ erfolgt die eigentliche Buchung. Gut: Bei einer neuen Eingabe lassen sich die Schläge für eine Sammelbuchung direkt ankreuzen. An dieser Stelle gibt es auch einen Filter für die Kulturen. Nutzt man dann noch die Vorlagen, sind neue Buchungen sehr schnell erledigt. Die Artikel aus der Vorlage können in der Buchung geändert oder ergänzt werden. Die Änderungen bleiben gespeichert. Fügt man zum Beispiel bei der Buchung der Vorlage „Fungizidbehandlung Getreide“ ein weiteres Mittel hinzu, taucht dieses auch beim nächsten Buchungsvorgang mit dieser Vorlage wieder auf.
 
An Auswertungen bietet das System einen Anbauplan, die PSM-Dokumentation, Schlagkarteikarten und den Betriebsmittelverbrauch. Über die Filter-Funktionen kann man sich die Auswertung sehr übersichtlich zusammenstellen. Auch eine flächenspezifische Nährstoffbilanz lässt sich schnell erstellen. Gegenüber der Premium-Variante fehlen die Betriebsmittelpreise. Es sind also keine ökonomischen Auswertungen möglich. Die Arbeitsplanung, der Greening-Assistent, die Humus-Bilanz und die Isobus-Schnittstelle fehlen ebenfalls.
 
Ein Upgrade auf die Premium-Version oder weitere Helm-Produkte ist jederzeit ohne Datenverlust möglich. Unser Fazit: Gute Einstiegs-Lösung mit ausreichendem Funktionsumfang für eine CC-konforme digitale Dokumentation.

Wenn Sie mehr über Ackerschlagkarteien wissen möchten, lesen Sie unseren großen Test:
Fünf Ackerschlagkarteien im Test (16.3.2014)


Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren