Wasserkraft: NRW hat Potential fast ausgereizt

Wasserkraftwerke erzeugen rund 4,4 % des Stromes in Deutschland.
Bild: Einhof

In Nordrhein-Westfalen (NRW) ist das Potential für Wasserkraftwerke weitestgehend ausgeschöpft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV).

Derzeit erzeugen in NRW Wasserkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 189 Megawatt Strom. Platz wäre noch für weitere Anlagen mit maximal 24,4 Megawatt, so das LANUV.

"Die Herausforderung ist es jetzt, das verbliebene Potenzial der Wasserkraft auf möglichst ökologische Art und Weise zu heben", so reagierte Umweltminister Johannes Remmel auf die Ergebnisse. Mit der Strommenge aus diesem Potenzial könnten noch zwischen 19.200 und 34.700 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Der Ausbau der bisher noch ungenutzten Wasserkraftpotenziale in Nordrhein-Westfalen soll insbesondere an großen Anlagen und durch Repowering bestehender Anlagen erfolgen.

Empfehlen Sie den Artikel weiter:

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

  1. von Gerhard Steffek · 1.
    Ist ja logisch!

    Das keine neuen Anlagen entstehen können ist doch einleuchten. Fände sich ein williger Bauherr der ein Möglichkeit sähe eine neue Wasserkraftanlage zu erstellen, fände sich bestimmt auch ein Verein oder Bürgerinitiative die dagegen Einspruch erheben. Abgesehen von den Auflagen die zu erfüllen wären.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren