"Anonyme Meldestelle" im LAVES eingerichtet

Seit dem 1. Oktober können in Niedersachsen über eine "anonyme Meldestelle" Informationen über Unregelmäßigkeiten, Verstöße oder Missstände in den Bereichen gesundheitlicher Verbraucherschutz, Tiergesundheit und Tierschutz einheitlich gesammelt, geprüft und weitergegeben werden. Somit besteht insbesondere für Mitarbeiter in der Fleischproduktion oder in tierhaltenden bzw. tierverarbeitenden Betrieben die Möglichkeit, Verstöße auch anonym zu melden. Verbraucherschutzminister Christian Meyer: "Viele Skandale konnten und können nur aufgedeckt werden, weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betriebe diese bei den zuständigen Behörden gemeldet haben. Mit einer professionell besetzten Meldestelle werden nun Insiderinformationen auf Verstöße gesammelt, geprüft und an die jeweils zuständigen Behörden weitergegeben.

Die entsprechende Meldestelle wurde am vergangenen Mittwoch vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) eingerichtet und die Telefonnummer freigeschaltet.

Die Hinweise können auch ohne Angabe personenbezogener Daten abgegeben werden, sofern persönliche Nachteile durch die Meldung befürchtet werden. Die Vorwürfe werden einer ersten Prüfung unterzogen, damit es nicht zu Falschinformationen oder Denunziationen kommt, und dann an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

"Niedersachsen betreibt damit modernen Whistleblower-Schutz, prüft alle Hinweise und geht ihnen gegebenenfalls nach", so Meyer. Die Anonymität solle auch nur in Ausnahmefällen greifen: "Um Verstößen auch wirklich nachzukommen und rechtswirksam zu sanktionieren, sind namentliche Zeugenaussagen natürlich besser."

Ein spezielles Kontaktformular auf der Internetseite des LAVES steht nun ebenso zur Verfügung wie eine spezielle E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer. Alle Kontaktinformationen sind auf der Homepage des LAVES ( www.laves.niedersachsen.de ) veröffentlicht. Die Meldungen werden in der Meldestelle aufgenommen und im Anschluss an die jeweils zuständige Stelle (kommunale Behörden, Fachdezernate des LAVES oder das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium) zur Bearbeitung weitergeleitet. Kontakt zur Meldestelle: Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) Postfach 39 49 Stichwort „Anonyme Meldestelle" 26029 Oldenburg, E-Mail: anonyme.meldestelle@laves.niedersachsen.de Telefon: 0441 / 57026-212 Fax: 0441 / 57026-179

Lesen Sie mehr

5 Leserkommentare Kommentieren

  1. von toddelg · 1.
    Werden dann

    bei jeder Kontrolle die "Meyerschen Gebühren" fällig?

    Das meinen unsere Leser:
  2. von cairon · 2.
    Hat Herr Meyer eiegtlich einen Hund....

    oder ein anders Haustier? Kann ich den dort auch anonym anschwärzen?

    Das meinen unsere Leser:
  3. von storm · 3.
    denunzieren

    der größte lump im ganzen land ist der denunziant!! storm

    Das meinen unsere Leser:
  4. von storm · 4.
    denunzieren

    der größte lump im ganzen land ist der denunziant!!

    Das meinen unsere Leser:
  5. von goller · 5.
    Stasi

    Die grüne Stasi lässt grüßen. Bespitzelung und Denunzianten wieder auferstanden

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren