Bauern demonstrieren vor Bauerntag für Anerkennung

Am Donnerstag haben anlässlich des Bauerntages in Erfurt rund 1.500 Landwirte, Landjugendliche und Lohnunternehmern für mehr gesellschaftliche und politische Wertschätzung ihrer Leistungen und für eine sachgerechtere öffentliche Diskussion über die Landwirtschaft und heutige Produktionsmethoden geworben.
 
„Die deutsche Landwirtschaft steht für gesunde Lebensmittel. Als Rückgrat der ländlichen Regionen, des gesamten Landes erwarten unsere Bauernfamilien auch Anerkennung und Wertschätzung ihrer Arbeit. Daran mangelt es momentan“, rief DBV-Präsident Joachim Rukwied den Teilnehmern der Aktion „Bauern stehen auf“ vor der Veranstaltungshalle der Messe zu. „Die Delegierten des Bauerntages haben mit der „Erfurter Erklärung“ unterstrichen, dass sie für einen offenen sachlichen Dialog mit Politik und Gesellschaft stehen. Das erwarten sie aber auch von ihren Kritikern“, so der Bauernpräsident. Der Bauerntag mit seinem Motto „Veränderung gestalten“ beweise den Gestaltungswillen der Bauern, die aktiv die Zukunft der Landwirtschaft entwickeln.
 
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt appellierte an die Kritiker: „Redet mit den Landwirten, statt über sie zu reden.“ Landwirtschaft gehöre in die Mitte der Gesellschaft und sei kein „Freilandmuseum“ für den Ausflug städtischer Familien. Die Bauernfamilien müssten sichere Nahrungsmittel produzieren und damit auch Geld verdienen. Lebensmittelsicherheit, Tier- und Umweltschutz seien nicht zum Nulltarif zu erhalten. Die Bauernfamilien führten eine ehrliche Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, um auch etwas zu verändern oder Probleme zu lösen. „Die Initiative Tierwohl ist bestes Beispiel“, so der Minister. „Die Landwirtschaft benötigt keine Agrarwende, dies ist ein inhaltsleerer Begriff, sie ist eine „Agrarabwende“, da sich die Politik von der Landwirtschaft abwendet.“
 
Der Thüringer Bauernpräsident Helmut Gumpert sprach auf der Aktion von zum Teil „unerträglichen Vorwürfen, denen sich die Bauernfamilien zunehmend ausgesetzt sehen.“ Vieles beruhe auf Vorurteilen und Unkenntnissen über moderne Landwirtschaft. Problemen würden sich die Landwirte durchaus annehmen und praktikable Lösungen in ihren Betrieben einführen. Die öffentliche Diskussion über Entwicklung wolle man deshalb auch sachorientiert führen. Er rief die Verbraucher dazu auf, der Landwirtschaft mehr Verständnis und Akzeptanz entgegenzubringen.

Fotostrecke mit 7 Bildern

Lesen Sie mehr

5 Leserkommentare Kommentieren

  1. von detmarkleensang · 1.
    Beim Titel denkt man zuerst wirklich,

    die Bauern würden um Anerkennung durch die Bauerntags-Teilnehmer demonstrieren… Aber die deutliche Annäherung des DBV an den BDM kann ich nur begrüßen! Das Motto der Bauerndemo vor den Toren des Bauerntages „Bauern stehen auf“ ist gar nicht weit weg vom langjährigen BDM-Motto „Steh auf wenn Du ein Bauer bist“. Vielleicht geschehen doch noch Zeichen und Wunder!?

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Franzi13 · 2.
    Von wem soll diese unterste Schicht des Volkes Anerkennung und Wertschätzung erfahren?

    Ich glaub dieser Verband hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wertschätzung und Anerkennung erfährt man indem die erbrachte Leistung ordentlich ausbezahlt wird alles andere ist Geheuchle und fadenscheinige Luftnummern. Diesen Bauernverdummungstag mitten im Sommer den können sie sich auch schenken zumal die Hetze gegen die Bauern vor diesem Termin exorbitant zunimmt und wir Medial sowieso schon längst verloren haben.

    Das meinen unsere Leser:
  3. von simson09 · 3.
    Wieso wird so etwas nicht......

    .....bekannt gegeben.......ach ja jeder kämpft für sich oder wie???

    Das meinen unsere Leser:
  4. von schlaumeier · 4.
    Nun ja

    Anerkennung ist wichtig, und vielleicht bekommen die Bauern davon zu wenig? Aber lieber DBV so eine Demo zum "Bauerntag" ist doch nur peinlich! Wie wäre es denn mal mit ein paar wissenschaftlichen Diskussions z.B ethischen zur Tierhaltung mit Norbert Hoerster und ähnlich eingestellten Philosophen, oder ist das zu anstrengend für die Teilnehmer,

    Das meinen unsere Leser:
  5. von helmut_ehrlicher · 5.
    Vollkommen richtig, die Bauern werden vom DBV missachtet

    Ach, wenn ich das gewusst hätte, dann wäre ich auch schnell noch nach Erfurt gefahren, um vor den Hallen gegen die Funktionärselite auf dem Bauerntag zu protestieren. Hätten echt mehr Leute sein dürfen.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren