Digitalisierung auch für die Agrar- und Ernährungswirtschaft ein brennendes Thema

AEF Der AEF-Expertenkreis „Digitalisierung"
Bild: Kotte

Auf Einladung des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF) aus Vechta kamen am 4. Dezember Vertreter der Mitgliedsunternehmen und – institutionen zur ihrer konstituierenden Sitzung in Rieste zusammen. Der neu gegründete Expertenkreis will sich dem digitalen Transformationsprozess innerhalb der Agrar- und Ernährungswirtschaft stellen.
 
Die digitale Transformation ist ein zentraler Erfolgsfaktor nicht nur für das einzelne Unternehmen, sondern für die gesamte Wertschöpfungskette der Agrar- und Ernährungswirtschaft. „Gerade für den Erhalt der Wirtschaftskraft dieser Branche im Oldenburger Münsterland gilt es, den Prozess in die Landwirtschaft 4.0 pro-aktiv mitzugestalten und die Branche bei dem Sprung in die digitale Ära zu unterstützen“, so der AEF-Vorsitzende Bartels.
 
Traditionelle Unternehmen und gesamte Branchen würden durch gänzlich neue Konzepte und Ansätze hinterfragt. Hier müsse sich die Agrar- und Ernährungsbranche zum Teil neu erfinden, so der neu gewählte Sprecher des Expertenkreises, Dr. Henning Müller von der Firma Kotte. Doch welche Potentiale bietet die Digitalisierung und welche Risiken gilt es zu beachten? Welche operativen Prozesse lassen sich durch neue Technologien transformieren? Und was passiert mit den abgerufenen Daten und wem gehören sie?
 
Der Expertenkreis will sich künftig diesen Fragen widmen und gezielte Lösungen für die Branche aufbereiten.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren