Halbzeit bei BIG Challenge on Tour

bcot Big Challenge on Tour
Bild: Gärmer

Die Radfahrer der BIG Challenge Tour 2017 haben auf ihrer Fahrt von Amsterdam nach Berlin gestern (16. Mai 2017) Göttingen erreicht. Auf der fünften Etappe über 115 km von Bad Lippspringe in die niedersächsische Universitätsstadt überquerten die Teilnehmer die Weser bei Lippoldsberg. Der Fluss markiert die Hälfte der rund 1.000 km langen Strecke, die die BIG Challenge Teilnehmer, die sich der Landwirtschaft verbunden fühlen oder selbst Landwirte sind, in acht Tagen zurücklegen.

Zuvor hatten die Tour-Teilnehmer Station in Bad Lippspringe bei der NRW-Landesgartenschau gemacht, nachdem sie in den Tagen davor in Kevelaer, Rees und Münster empfangen worden waren.
 
Der Weg durch das Weserbergland stellte eine weitere Herausforderung für die rund 25 Radler dar: Mit 1300 Höhenmetern, verteilt auf mehrere Anstiege, war die Strecke eine echte Bergetappe für die Radler. „Die vielen Anstiege verlangen den Radlern Einiges ab, Aufgeben ist aber keine Alternative“, erklärt Georg Biedemann, Landwirt und Vorsitzender des BIG Challenge Deutschland Vereins. Gemeinsam wollen die niederländischen und deutschen Teilnehmer schließlich Grenzen überwinden.

Sommerliches Wetter und die tolle Landschaft der Region entschädigten die Radler ebenfalls für ihre Anstrengungen. In Beverungen-Herstelle hatte der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) beim Bauernhofcafe der Familie Köhler eine Pausenstation eingerichtet. Mit selbstgemachtem Eis, Kuchen und kühlen Getränken konnten sich die Fahrer stärken, während Antonius Tillmann vom WLV-Kreisverband Höxter einen Spendenscheck über 1.000 Euro an BIG Challenge überreichte. So gestärkt machten sich die Radler weiter auf den Weg.

goettingen

Nach weiteren 50 km auf der östlichen Weserseite erreichten die Sportler in mehreren Gruppen schließlich den Universitätscampus in Göttingen, wo sie von Landwirtschaftsstudenten und von Vertretern des Landvolk Kreisbauernverbandes Göttingen empfangen wurden. Die Landwirte um Achim Hübner hatten mit zwei Traktoren einen Zielbogen mitten auf dem Campus aufgebaut und begrüßten die Radler mit Applaus. „Wir unterstützen BIG Challenge gerne. Auch, weil der Einsatz der Teilnehmer gelebte Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft ist“, erklärte Hübner.
 
Auf den kommenden drei Etappen müssen die BIG Challenge Radler noch rund 460 km bis Berlin zurücklegen. Die weiteste Tagestrecke führt am Donnerstag, 18. Mai 2017 von Nordhausen (Thüringen) über Eisleben, Bernburg und Zerbst nach Bad Belzig.
 
Die BIG Challenge-Radtour geht über insgesamt acht Stationen, bis die Sportler am 19. Mai 2017 Berlin mit dem Rad erreichen werden. An acht Tagen legen die Radler jeweils zwischen 80 und 190 km zurück, um am 19. Mai morgens um 11Uhr in Berlin am Brandenburger Tor einzutreffen.
  berg
BIG Challenge ist ein Verein von Freiwilligen, die sich mit der Landwirtschaft leidenschaftlich verbunden fühlen. Dieser Verein kümmert sich um seine Mitmenschen, vor allem um die, die von Krebs betroffen sind. BIG Challenge sammelt Spenden für die Krebsforschung und macht dieses öffentlich und sportlich aktiv gegen Krebs. Die Aktion 2016 hat eine großartige Spendensumme von mehr als 233.000 Euro eingebracht. Durch die zu 100 % freiwillige Arbeit kommt jeder gespendete Euro bei der Krebsforschung direkt an. Die BIG Challenge on Tour wird organisiert, um die Arbeit von BIG Challenge bekannter zu machen: Spenden sammeln für die Krebsforschung.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren