Künast verhandelt für die Grünen über Landwirtschaft und Ernährung

Renate Künast Renate Künast auf einer Demo anlässlich der Grünen Woche in Berlin. Sie hat nach eigener Aussage Agrarindustrie satt.
Bild: Grüne

Renate Künast soll für die Grünen in möglichen Koalitionsverhandlungen mit CDU/CSU und FDP die Gespräche in den Bereichen Agrar und Ernährung einschließlich des gesundheitlichen Verbraucherschutzes leiten. Das wurde in den Reihen der grünen Bundestagsfraktion am Mittwoch bestätigt.

Die 61-jährige Juristin war von 2001 bis zum Ende der rot-grünen Koalition im Jahr 2005 Bundeslandwirtschaftsministerin. Anschließend übernahm sie den Vorsitz der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. In der vergangenen Legislaturperiode hatte Künast den Vorsitz des Bundestagsausschusses für Recht und Verbraucherschutz inne.

Die Federführung für die Themen Umwelt und Naturschutz, Energie, Klima, Verkehr sowie Bauen/Wohnen/Mieten soll in den Koalitionsverhandlungen auf Seiten der Grünen der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende Oliver Krischer bekommen. Für Steuern, Haushalt, Finanzen und Kommunen soll die Haushaltspolitikerin und frühere Hamburger Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Anja Hajduk, zuständig werden.

Für die Europa-, Außen- und Entwicklungspolitik haben die Grünen ihren stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Frithjof Schmidt nominiert. Die Leitung der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Arbeit soll die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kerstin Andreae übernehmen.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

11 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Harald Finzel · 1.

    Kommt nun das Monsanto Tribunal in den Koalitionsvertrag? Immerhin war Künast die einzige Politikerin von Bündnis 90/Die Grünen, die sich aktiv an dieser Schauveranstaltung im Stile mittelalterlicher Hexenverfolgungen beteiligt hat.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Wilhelm Grimm · 2.
    Ganz einfach :

    Wer die Grünen gewählt hat, kann sie haben !

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Gerhard Steffek · 3.
    ausgerechnet die Künast!

    Diese ist für mich eine links-grüne (siehe deren Vita auf Wikipedia) spätzündente Revoluzzerin der 60er-Studentenbewegung, die bis heute noch nicht kapiert hat das deren "Sch..." schon damals gewaltig in die Hosen gegangen ist. Noch dazu, nur überholt von ihren Wählern aus Berlin (woher sonst?), ist sie mir Deutschlands größte (...) und ein Armutszeugnis unserer Politwelt (haben wir nichts Besseres? Wobei - es ist ja nur ein Spiegelbild unserer Wähler, Berlin halt). Wie frech und arrogant muß man sein, um wie sie sich anzumaßen als Außenstehende ohne Bezug zur Materie über ein Thema zu feilschen das ihr so fremd ist wie einer Kuh das Rumbatanzen. Ich habe damals schon, als sie als Landwirtschaftsministerin, dieses Ministerium dann umbenannte in "Ministerium für Verbraucherschutz, Umwelt und Landwirtschaft", gesagt, jetzt ist die Landwirtschaft am Ende. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ihre Arbeit war damals auch schon so etwas für den "Ar....", denn wie soll man es sonst nennen, wenn man nur einen Rohrkrepierer nach dem anderen abliefert. Zudem muss ich schon sagen, wenn ich mir ihre Vita so anschaue und lesen muss das sie für (...) ist, dann hört für mich der Spaß auf.

    Anmerkung der Redaktion:
    Danke für den Kommentar, die agrarfernen Thesen und religiösen Verschwörungstheorien haben wir jedoch gelöscht.

    Das meinen unsere Leser:
  4. von Otto Müller · 4.
    Künast:"Bauern werden die Ölscheichs der Nation"

    Welches Erbe hat Künast uns hinterlassen! Erst wurden wir mit Biogasgülle geflutet, dann der Anstieg der Nitratwerte den Tierhaltern in die Schuhe geschoben. Minister Meyer hat dieses grüne Spektakel gnadenlos ausgenutzt und feiert sich für die neue knallharte Düngeverordnung. Wird er der neue Landwirtschafts (beseitigungs) minister?

    Das meinen unsere Leser:
  5. von Gerd Kempken · 5.

    Warum schon wieder eine Ministerin ohne fachlichen Sachverstand aber dafür mit ordentlich realitätsferner Ideologie und Erfahrung in dem Amt . In der BSE Krise hat sie doch schon genug Schaden an Mensch und Tier angerichtet, reicht das nicht? Wir müssen einen Minister mit Sachkundenachweis haben und keine Grünen Ideologen

    Das meinen unsere Leser:
  6. von H. Bogen · 6.

    Die Grünen hätten auch schlechtere Kanditaten zu bieten.

    Das meinen unsere Leser:
  7. von Reinhard Matzat · 7.
    Künast hat schon zu viel Schaden angerichtet.

    Lieber eine faulen/nicht fähigen Minister wie den letzten, als einen realitätsfernen, von Ideologie geprägten bzw. von der Partei getrieben Minister!

    Das meinen unsere Leser:
  8. von Erwin Koch · 8.
    Herzlichen Glückwunsch

    Merkel gewählt und Künast bekommen.

    Das meinen unsere Leser:
  9. von Hans Nagl · 9.
    Vielleicht?

    hätte man jemand fragen sollen, der sich mit sowas auskennt!? Hoffentlich keinen Juristen wie etwa denn letzten Landwirtschaftsminister.

    Das meinen unsere Leser:
  10. von Harald Butenschön · 10.
    Vieleicht

    hätte man jemand fragen sollen, der sich mit sowas auskennt!?

    Das meinen unsere Leser:
  11. von Willy Toft · 11.
    REVANCHISMUS

    Herzlichen Glückwunsch, "da fühlen die Bauern sich gleich viel besser"! Nein im Ernst, ich sehe da noch kein positives Signal von den Grünen, was die Landwirtschaft betrifft! Ihre Kompetenz in der Sache sprach damals schon Bände!

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren

?>