Lampe und Meindertsma akzeptieren 6 Millionen-Urteil

Windradbau Windradbau
Bild: Archiv

Lothar Lampe, ehemaliger Geschäftsführer der Landvolk-Dienstleistungsgesellschaft, sowie Gerard Meindertsma, Geschäftsführer der Firma Westwind, haben das Urteil des Oberlandesgerichtes Celle wegen Untreue akzeptiert und 6 Mio. Euro an den Landvolkverband Diepholz zurückgezahlt. Zunächst hatten sie angekündigt, sich an den Bundesgerichtshof  wenden zu wollen.
 
Laut einem Bericht in der Kreiszeitung aus Syke soll Lampe den größten Teil gezahlt haben Unklar sei aber, wieviel Geld dem Landvolk letztlich bleibt. U.a. müsse das Landvolk Steuern auf die umstrittene Summe zahlen.
 
Der Streit um die früheren Geschäfte mit der Windkraft geht indes weiter; zwei Verfahren seien noch offen, so die Zeitung weiter. So streite das Landvolk um die Rückzahlung von 517 000 Euro durch den ehemaligen Landvolk-Geschäftsführer Wilhelm Bergmann sowie um 530 000 Euro, die Lothar Lampe als ehemaliger Geschäftsführer der Landvolk-Dienstleistungsgesellschaft erstatten soll. Der Fall Bergmann wird am 19. Juli vor dem Oberlandesgericht Celle verhandelt. Der weitere Fall Lampe vor dem Landgericht Verden sei dagegen noch nicht eröffnet.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren