Merkel will einen Neustart für TTIP

Merkel und Trump Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit US-Präsident Donald Trump beim G20-Gipfel in Hamburg.
Bild: Bundesregierung/ Bergmann

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt trotz Trump weiter auf ein Freihandelsabkommen mit den USA. Aus ihrer Sicht ist die US-Administration auch zu erneuten Verhandlungen darüber bereit. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hatte sich ähnlich optimistisch zu TTIP geäußert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will einen Neustart der Verhandlungen der EU mit den USA über ein Freihandelsabkommen. „Auch ein transatlantisches Abkommen bleibt für mich auf der Tagesordnung“, sagte Merkel in dieser Woche bei einer Rede vor Wirtschaftsvertretern in München. „Die neue Administration ist zu solchen Verhandlungen durchaus bereit“, sagte Merkel mit Blick auf die Regierung unter US-Präsident Donald Trump. Dieser hatte allerdings direkt nach seinem Amtsantritt im vergangenen Herbst die Verhandlungen mit der EU über das TTIP-Abkommen gestoppt. Merkel hingegen plädierte erneut für den freien Welthandel: „Es hat sich immer wieder gezeigt, dass offene Märkte wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen, und zwar für alle Beteiligten“, so Merkel in München.

Ähnlich hatte sich auch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zum Ende des G20-Gipfels vergangene Woche in Hamburg geäußert. Er hatte sich optimistisch gezeigt, dass in Folge des G20-Gipfels weitere Freihandelsabkommen „machbar“ würden. In seine Erwartung schloss Schmidt dabei ausdrücklich das Freihandelsabkommen mit den USA, TTIP, mit ein.

Über die Aussagen zum Handel wurde auf dem G20-Gipfel lange diskutiert. Dabei hatte es die Formulierung "Kampf gegen Protektionismus" in die Schlusserklärung geschafft. Als Gegenangebot für den US-Präsidenten Trump haben die G 20 in der Erklärung jedoch auch „legitime“ Schutzinstrumente gegen unfaire Handelspraktiken mit in das Papier aufgenommen.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

3 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Tobias Rausch · 1.
    Und ich,

    möchte einen Neustart für Deutschland! Der Zug das wir eine neue Regierung bekommen ist zwar abgefahren, aber ich hoffe wir bekommen mal eine Opposition, die Mutti entgegen tritt und das schlimmste verhindert. Mutti, ich sage nur Karma! Die Gerechtigkeit muss siegen.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Armin Brader · 2.

    Merkel dient auch den Bilderberger nicht dem deutschen Volk

    Das meinen unsere Leser:
  3. von Jan Peter · 3.

    IM Erika wird doch jeden Tag blöder.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren