Naturschützer stoppen ersten Wolfsabschuss aus wirtschaftlichen Gründen

Wölfe Wölfe
Bild: Wald und Holz NRW

Das Landratsamt Bautzen hat die deutschlandweit erste Erlaubnis außer Vollzug gesetzt, einen Wolf aus Angst vor Übergriffen auf Vieh zu töten. Das geht aus einem Fax der Behörde vom Freitag an das Verwaltungsgericht Dresden hervor, das der Tageszeitung taz (Onlineausgabe) vorliegt.

Das Amt wolle nun warten, bis das Gericht über einen Eilantrag der Umweltorganisation Grüne Liga gegen seine Abschussgenehmigung entscheidet. Damit sei in einigen Wochen zu rechnen, sagte Andreas Lukas, Anwalt des Verbands. Weder das Gericht noch das Landratsamt waren für eine Stellungnahme erreichbar.
 
Das sächsische Umweltministerium hatte der Bautzener Abschuss-Genehmigung am 27. Oktober zugestimmt, weil das eine Rudel im Raum Rosenthal seit 2013 rund 200 Schafe und Ziegen getötet haben soll.
Das Rudel habe gelernt, Schutzmaßnahmen wie Elektrozäune zu umgehen.
 
Die Grüne Liga hält den Plan für unvereinbar mit dem europäischen Naturschutzrecht. Schließlich könne der Wolf vergrämt oder die Schutzmaßnahmen verbessert werden. Das Umweltministerium kontert, es sei unrealistisch, einem Wolf das Töten von Nutztieren abzugewöhnen, indem man ihn etwa mit Gummikugeln beschieße oder durch Knallkörper abschrecke.

Mehr zum Thema:

Lesen Sie mehr

2 Leserkommentare Kommentieren

  1. von Wilhelm Grimm · 1.
    Die Forderung nach einem Abschussverbot ist verständlich,

    da zu gefährlich für die Wolfsversteher. Deren verhaltensauffälliges Benehmen in unserer gepflegten Kulturlandschaft könnte zu Verwechselungen führen.

    Das meinen unsere Leser:
  2. von Gerhard Steffek · 2.
    Alternative -

    die Umweltorganisation sollte von dem Gericht dazu verdonnert werden, den Bauern die Schäden zu bezahlen und ihnen wolfsichere Zäune zu erstellen und sie anschließend auch pflegen müssen. Dann denke ich wäre schnell Schluß mit den Vorstellungen dieser Traumtänzer. Außerdem was soll der dämliche Vorschlag mit vergrämen? Heiliger Sankt Florian, verschon unser Haus, zünd' andere an, oder was? Aber anscheinend sind die Wölfe lernfähiger als diese Vollpfosten, da pragmatisch und nicht ideologisch verblödet. Wie der amerikanische Schriftsteller Josh Billings (1818 - 1885) schon sagte: "Die beste Methode, einen Narren von seinem Irrtum zu überzeugen, besteht darin, ihn seine Dummheiten ausführen zu lassen.

    Das meinen unsere Leser:
Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren