Obst- und Gemüseverarbeiter in Nordrhein-Westfalen steigern Umsatz deutlich

Möhrenroder Möhrenroder
Bild: Dewulf

Die Obst- und Gemüsewarenvermarktung der 60 nordrhein-westfälischen Betriebe des verarbeitenden Gewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten erreichte im vergangenen Jahr einen Gesamtwert von 2,1 Mrd Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, stieg damit der Absatzwert der betreffenden Unternehmen gegenüber dem Vorjahr um 5,0 %.

Fast 72 % der in Nordrhein-Westfalen produzierten Obst- und Gemüseerzeugnisse kamen 2017 aus den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln. Mit einem Produktionswert von 682 Mio Euro, was eine Steigerung um 8,8 % gegenüber 2016 bedeutete, entfiel der größte Anteil der im vorigen Jahr in Nordrhein-Westfalen produzierten Obst- und Gemüseerzeugnisse den Statistikern zufolge auf Frucht- und Gemüsesäfte, gefolgt von der Verarbeitung von Früchten und Nüssen mit 677 Mio Euro; das waren 4,6 % mehr.

Der Absatzwert von Kartoffeln und Kartoffelerzeugnissen belief sich auf 205 Mio Euro, womit das Vorjahresniveau um 4,3 % übertroffen wurde. Der Wert der bundesweit insgesamt hergestellten Obst- und Gemüseerzeugnisse erhöhte sich 2017 um 2,1 % auf 7,4 Mrd Euro; damit kamen 28,2 % davon aus Nordrhein-Westfalen.

Beim verarbeiteten Obst und Gemüse betrug der Anteil 31,4 %, bei Frucht- und Gemüsesäften 31,1 % und bei den produzierten Kartoffeln und Kartoffelerzeugnissen 14,8 %.

Lesen Sie mehr

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren