Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung nimmt Arbeit auf

BMEL BMEL
Bild: Logo
Der Sachverständigenrat für Ländliche Entwicklung (SRLE) hat sich am Dienstag im Bundesagrarministerium gegründet. Zum Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages e. V. gewählt.
 
„Wir wollen die Ländlichen Räume stärken. Sie müssen Lebensqualität und eine Zukunft für die Menschen bieten", sagte Bundesagrarminister Christian Schmidt dazu. "Starke und vitale Ländliche Räume sind eine entscheidende Voraussetzung für die Gewährleistung der sozialen und wirtschaftlichen Gerechtigkeit in Deutschland. Ich freue mich, dass der Sachverständigenrat für Ländliche Entwicklung uns bei der Förderung der Ländlichen Räume jetzt beratend zur Seite steht."

Seine Mitglieder sind laut Schmidt profilierte Persönlichkeiten, die tief in den Ländlichen Räumen verwurzelt sind. Dies verspreche pragmatische und umsetzbare Ergebnisse. "Mit seinem Knowhow wird uns der Sachverständigenrat bei der Entwicklung ländlicher Regionen, insbesondere solcher mit strukturellen Problemen und im demografischen Wandel, tatkräftig unterstützen. Ich freue mich auf die gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Hintergrund

Aufgrund der wachsenden Herausforderungen (z. B. demografische Entwicklung, ökonomische Disparitäten, Anpassungsbedarf bei Daseinsvorsorge und Infrastrukturen, Forderungen aus Umwelt- und Verbrauchersicht) und der Komplexität der Thematik Ländliche Räume hat Bundesminister Christian Schmidt entschieden, einen Sachverständigenrat für Ländliche Entwicklung (SRLE) beim BMEL einzurichten.

Der SRLE wurde mit Erlass des Bundesministers vom 27.10.2015 eingerichtet. Aufgabe des SRLE ist die Begleitung der Politik des BMEL für die ländliche Entwicklung. Der SRLE soll Defizite und Handlungsbedarfe in der ländlichen Entwicklung, aber auch Chancen für ländliche Regionen aufzeigen sowie konkrete und umsetzbare Lösungsansätze benennen.
 
Der SRLE besteht aus je sechs Frauen und Männern. Seine Zusammensetzung spiegelt die Bereiche der ländlichen Entwicklung wider, die bei der Beratungstätigkeit des SRLE im Vordergrund stehen sollten:

  • Dr. Helga Breuninger, Geschäftsführerin der Breuninger Stiftung GmbH
  • Matthias Daun, Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Landjugend e. V.
  • Friedhelm Dornseifer, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels
  • Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
  • Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbandes e. V.
  • Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages e. V.
  • Heidi Kluth, 1. Vorsitzende des Bundesverbandes der UnternehmerFrauen im Handwerk e. V.
  • Christina Kretzschmar, Geschäftsführerin des DVL-Landesverbandes Sachsen e. V.
  • Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes e. V.
  • Prof. Dr. Claudia Neu, Sozial- und Marktforschung am Fachbereich Oecotrophologie, Hochschule Niederrhein
  • Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes e. V.
  • Prof. Dr. Peter Weingarten, Leiter des Thünen-Instituts für Ländliche Räume

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren